zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

24. Oktober 2017 | 08:51 Uhr

Ein Hoffest mit Kult-Charakter

vom

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Pinneberg | Hoffest bei Familie Ramcke - diese Party auf dem Land erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Fast schon ein Dorffest ist das, was der einzige noch aktiv produzierende Pinneberger Landwirt alle zwei Jahre im Ortsteil Datum auf die Beine stellt. Eine große Wiese füllt sich als provisorischer Parkplatz mit Autos. Noch mehr Menschen kommen mit Fahrrädern. Dieses Spektakel ist längst Kult. Am vergangenen Sonntag wurde wieder gefeiert.

Als Erster ist immer Henning Schlotfeldt dran. Der Pastor der evangelischen Kreuzkirchengemeinde predigt in der bis zum letzten Stehplatz voll besetzten Scheune. Danach geht der Betrieb erst richtig los. Birgit Dwenger-Elbeshausen bringt ihre Ponys "Anna" und "Fritz" ein, die sofort zu Kinderlieblingen werden. Die Feuerwehr stellt ein brennendes Miniatur-Haus auf und selbst ganz kleine Jungen fiebern darauhin, den Flammen mit der Feuerspritze zu Leibe zu rücken.

Von der Schülerschule gibt es einen kniffligen Spielewettbewerb. Eine Aufgabe steuert die Kita der Lebenshilfe bei. "Alle meine Freunde bringen sich hier ein und machen mit. Anders ginge es auch gar nicht", fasst Thorsten Ramcke die Unterstützung zusammen, die ihm von allen Seiten entgegengebracht wird. Manche Besucher haben lange Anreisen hinter sich. Holger Rohwer kommt sogar aus dem Schwarzwald nach Datum. "Jedes Mal bin ich dabei", verrät er. Auch viele Hamburger gucken sich auf dem Bauernhof um, andere Gäste wohnen in Itzehoe, Wedel oder Elmshorn. Die meisten halten dem Fest seit vielen Jahren die Treue.

Bei den Kindern sind Traktorfahrten besonders beliebt. Erwachsene werfen gern einen Blick hinter die Kulissen der Landwirtschaft. Da gibt es auch manches zu sehen, was nichts für zarte Gemüter ist. Die Schlachtmaschine für die Hühner zum Beispiel. Oder auch die Rupfmaschine. Aber die Ramckes wollen keine ländliche Idylle vortäuschen. Alles ist zu besichtigen. Katrin Ramcke und ihre vielen Helfer sorgen derweil dafür, dass es allen wohlergeht. Es gibt Deftiges wie auch leckere Waffeln und Kuchen, kalte und warme Getränke und viel Platz zum gemütlichen Klönen. Am Ende des Tages freuen sich alle schon auf 2015. Denn dann steigt auf dem Hof das nächste Fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen