VfL-Sportsbar : Ein „Highlight“ für Pinneberg

Sie freuen sich auf die Eröffnung der Sportsbar: Der VfL-Vorsitzende Mathias Zahn (von links), Geschäftsführer Uwe Hönke und die Betreiber Johannes und Simon Kunze vor der derzeit im Bau befindlichen Tribüne.
1 von 2
Sie freuen sich auf die Eröffnung der Sportsbar: Der VfL-Vorsitzende Mathias Zahn (von links), Geschäftsführer Uwe Hönke und die Betreiber Johannes und Simon Kunze vor der derzeit im Bau befindlichen Tribüne.

Die neue Sportsbar in der VfL-Gastronomie eröffnet am kommenden Sonntag.

shz.de von
10. September 2013, 16:00 Uhr

Die Vereinsgaststätte des VfL Pinneberg gleicht derzeit einer Großbaustelle. Es wird gesägt, gehämmert und renoviert. Mit Hochdruck arbeiten die Handwerker an der Umgestaltung des Sportlertreffs. Und die Uhr tickt. Denn am kommenden Sonntag, 15. September, feiert die neue Sportsbar „Highlight“ ihre Eröffnung.

Davon, dass die Arbeiten am Fahltskamp im Zeitplan liegen, vergewisserten sich die künftigen Betreiber Simon und Johannes Kunze gestern persönlich. Die Brüder verfügen über reichlich Erfahrung im Gastronomie-Bereich. Der 29-jährige Johannes hat unter anderem als Kellner, Barkeeper, Restaurant-Manager und Hoteldirektor gearbeitet. Der drei Jahre jüngere Simon führt seit dem 1. Mai 2012 die „Highlight-Sportsbar“ in Wedel. Deren Konzept wird nun auch für die Kreisstadt übernommen – so entsteht etwa eine Tribüne mit 38 Sitzplätzen von der aus die Gäste Sportübertragungen auf einer Großbildleinweind verfolgen können. Insgesamt wird die Sportsbar über zirka 80 Sitzplätze verfügen. Auf fünf 50-Zoll-Flachbildfernsehern werden Fußball, Handball und Co zu sehen sein.

„Wir wollen den Verein präsentieren und die Sparten und Mitglieder zusammenbringen“, erläutert Johannes Kunze. Dabei stehe der Gast stets an erster Stelle. Deswegen legen die beiden Wert darauf, dass sich Stammgäste der VfL-Gastronomie weiterhin wohlfühlen. „Es soll ein gemeinsames Miteinander in familiärer Atmosphäre werden“, so Kunze. Die ersten Rückmeldungen seien bisher durchweg positiv.

Auch der Vereinsvorsitzende Mathias Zahn ist überzeugt von dem Konzept. „Altbewährtes wird mit dem modernen Touch à la Sportsbar verbunden. Ich bin glücklich und froh, dass wir diesen Weg gefunden haben“, sagt Zahn, der einen Treffpunkt schaffen will, den „man in Pinneberg so noch nicht hat“. Für VfL-Geschäftsführer Uwe Hönke ist zudem entscheidend, dass die Idee des Bürgerhauses erhalten bleibt. So können die Räumlichkeiten und der Clubraum weiterhin für externe Veranstaltungen gebucht werden. Der Verein musste sich auf die Suche nach einem neuen Pächter für den Gastronomiebereich machen, da Maik und Kerstin Kosmol, zehn Jahre lang Betreiber des VfL-Sportlertreffs, die Zusammenarbeit auf eigenen Wunsch hin beendeten.

Am kommenden Sonntag, 15. September, haben von 11 bis 13 Uhr zunächst Vereinsmitglieder und geladene Gäste die Möglichkeit die neue Sportsbar zu begutachten. Anschließend folgt die offizielle Eröffnung, zu der jeder Besucher mit einem Sekt empfangen wird. „Es gibt ein kleines Speisenangebot und jede Menge Infos“, so Johannes Kunze. Ab Montag, 16. September, hat das „Highlight“ dann täglich ab 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende startet der Betrieb spätestens um 14 Uhr, also pünktlich zu den Spielen der Fußball-Bundesliga.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen