Hamburg : Ein Café fast ohne Müll

glosemeyer_barbara_75R_7369.jpg von 18. März 2018, 20:46 Uhr

shz+ Logo
Die Café-Gründerinnen: Ina Choi-Nathan (links) und Alana Zubritz.
Die Café-Gründerinnen: Ina Choi-Nathan (links) und Alana Zubritz.

Im Schanzenviertel versuchen zwei Gastronominnen frei von Verpackungen zu wirtschaften. Doch das macht viel Arbeit.

Hamburg | Statt Porzellantassen gibt es ausgediente Einmachgläser. Darin serviert Alana Zubritz ihren zumeist jungen Gästen den Latte macchiato für 3,50 Euro. Die Stühle und Sessel, auf denen sie sitzen, sind Secondhand-Stücke. Im neuen Café mit dem Namen „In guter Gesellschaft“ sollen die Besucher mit gutem Gewissen speisen und trinken können. Auf den Kauf neu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen