Kita-Neubau : „Ein besonderer Tag für Prisdorf“

Sie freuen sich auf die neue Kita: Bürgermeister Wilfried Hans (mit der Zeitkapsel in der Hand), Kita-Leiterin Birgit Kruse und einige der Kita-Kinder bei der Grundsteinlegung.
Sie freuen sich auf die neue Kita: Bürgermeister Wilfried Hans (mit der Zeitkapsel in der Hand), Kita-Leiterin Birgit Kruse und einige der Kita-Kinder bei der Grundsteinlegung.

Bürgermeister Wilfried Hans legt den Grundstein für die neue Kindertagesstätte am Hudenbarg. Eröffnung ist im August 2014.

shz.de von
23. November 2013, 16:00 Uhr

Der Grundstein für die neue Kindertagesstätte in Prisdorf ist gelegt. Zahlreiche Eltern waren gestern Nachmittag mit ihren Kindern an den Hudenbarg gekommen, um mitzuerleben, wie Bürgermeister Wilfried Hans eine Zeitkapsel mit Tageszeitung, Kleingeld, Bauplan sowie einem von der sechsjährigen Alwina gemalten Bild im Fundament versenkte. Die neue Kita soll am 1. August 2014 eröffnet werden. 2,1 Millionen Euro investiert die Gemeinde.

„Das ist ein besonderer Tag für Prisdorf“, sagte Hans bei seiner Ansprache. „Wir sind stolz, etwas für die Gemeinde schaffen zu können.“ Die neue Kita sei ein Bauwerk, an dem die Prisdorfer viel Freude haben werden, so der Bürgermeister.

Der U-förmige, eingeschossige Bau mit einer Größe von 900 Quadratmetern bietet Platz für 75 Kinder. Es soll zwei Krippen-, zwei Elementar- und eine Familiengruppe geben. Der Innenhof, dessen Mittelpunkt eine alte Eiche bildet, ist komplett verglast.

Dort, wo derzeit die neue Kita entsteht, stand bis vor kurzem die Grundschule der Gemeinde. Sie wurde überflüssig, da die Gemeinden Prisdorf und Kummerfeld seit Beginn dieses Schuljahres mit der Bilsbek-Schule eine gemeinsame Grundschule besitzen.

Bis zur Fertigstellung im kommenden Jahr werden die Prisdorfer Kinder weiterhin im Kindergarten am Dahl betreut. 60 Plätze gibt es dort. Diese Zahl wird nach dem Umzug auf insgesamt 95 erhöht. Denn: „Der Gemeinde stehen an der Bilsbek-Schule zusätzlich 20 Plätze für Kinder zwischen fünf und sechs Jahren zur Verfügung“, erläuterte Hans.

Mehr Platz, mehr Kinder, mehr Betreuungsmöglichkeiten. Entsprechend freut sich auch Kita-Leiterin Birgit Kruse auf das neue Gebäude. „Derzeit ist es doch etwas beengt“, sagte sie. Alle Beteiligten hoffen nun, dass die Witterungsbedingungen einen zügigen Weiterbau zulassen, damit der Eröffnungstermin eingehalten werden kann.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen