Bücherwurm Pinneberg : „Ein Analoger Anker in einer digitalen Welt“

Auch die schönsten deutschen Bücher 2017 sind im Bücherwurm zu bestaunen: Meike Lympius (von links), Anke Marckmann und Lena Rahlf zeigen ihre Favoriten.
Auch die schönsten deutschen Bücher 2017 sind im Bücherwurm zu bestaunen: Meike Lympius (von links), Anke Marckmann und Lena Rahlf zeigen ihre Favoriten.

Mitarbeiter des Pinneberger Bücherwurms stellen ihr Jahresprogramm vor. Tendenz: Kinder und Großeltern lesen.

von
05. April 2018, 13:00 Uhr

Pinneberg | „Im Gesamtmarkt der Entertainment-Angebote – wie Kino, Video, Games und Musik – verliert das Buch als einziges Medium Anteile“, analysierte jüngst das Börsenblatt. Während die Kaufbereitschaft der jüngeren Zielgruppe einbricht, steigt die Zahl der sehr jungen und der älteren Käufer. Jana Lippmann, Leiterin der Marktforschung des Börsenvereins, erklärte: „Die Buchkäufer werden immer älter.“ Das können auch die Mitarbeiter des Pinneberger Bücherwurms bestätigen: Dort wurden 200 Kunden des Ladens bereits befragt. „Unsere Kunden sind 60 plus“, sagte Buchhändlerin Lena Rahlf.

Fest steht laut Erhebungen allerdings auch: Es sind Kinder und Jugendliche bis 19  Jahre, die Bücher kaufen – und Großeltern, die ihre Enkel mit Lesestoff beschenken. Genau da setzt das Team des Bücherwurms an der Dingstätte an: „Um unseren Kunden einen gewissen Mehrwert zu bieten, den man nicht im Karton bekommt, bieten wir jedes Jahr ein buntes Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt an“, führte Rahlf an.

Autorenlesungen

Highlights sind die Autorenlesungen: Markus Orths liest am Montag, 11. Juni, aus seinem Roman „Max“. Im Zentrum steht einer der großen deutschen Künstler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Max Ernst. „Sechs Frauen, sechs Lieben, ein Jahrhundert“ verspricht ein Aufkleber auf dem Buchumschlag dem Leser – die sechs Kapitel von „Max“ sind nach jenen Frauen benannt, mit denen er in den jeweiligen Lebensabschnitten verkehrte. Beginn ist um 19.30 Uhr. Eintritt: zwölf Euro.

Um die Manipulation des Wetters zwecks Kriegsführung geht es in dem Thriller „Sturm“ von Uwe Laub. Der Autor schöpft aus dem Vollen: das Olympiastadion in Berlin wird von einem Tornado verwüstet, in weiten Teilen Hannovers wüten Hagelstürme. Alles nur Fiktion? Am Sonnabend, 1. September, liest Laub ab 17 Uhr aus seinem Sci-Fi-Roman vor. Der Eintritt beträgt zehn Euro. Übrigens: Der Bücherwurm nimmt an diesem Tag an der Reihe „Lange Nacht der Literatur Hamburg“ teil.

Faszinierende Fälle

Um faszinierende Fälle aus der Rechtsmedizin geht es am Dienstag, 25. September, ab 19.30 Uhr im Bücherwurm. Wie vielschichtig und zudem entscheidend wichtig sie für die Wahrheitsfindung ist, schildern Prof. Dr. Klaus Püschel und die Journalistin Bettina Mittelacher, die seit mehr als 25 Jahren Gerichtsreporterin für das Hamburger Abendblatt ist. Sie stellen an diesem Abend ihr neues Buch vor, das noch nicht erschienen ist. Eintritt: zwölf Euro.

Den sechsten Band der norddeutschen Kult-Krimireihe „Pannfisch für den Paten“ stellt der Autor Krischan Koch am Donnerstag, 18. Oktober, ab 19.30 Uhr vor. Auf dem Deichvorland werden mehrere Windräder installiert, was die Naturschützer im Dorf auf den Plan ruft. Eines Morgens steckt in dem noch feuchten Betonsockel eines Windrads ein Toter. Polizeiobermeister Thies Detlefsen muss wieder ermitteln.

Wer Hilfe braucht, sich im Dschungel der Neuerscheinungen zurechtzufinden, sollte am Donnerstag, 17.  April, und am Donnerstag, 8. November, ab 19.30  Uhr in den Bücherwurm kommen. Annemarie Stoltenberg, NDR-Kultur-Redakteurin, hat den großen Bücherstapel der Neuerscheinungen ab- und aufgearbeitet, um die – ihrer Ansicht nach – wichtigsten Titel vorzustellen.

In Büchern stöbern

Wer allerdings selbst in aller Ruhe nach Büchern suchen möchte, kann das am Donnerstag, 31. Mai, nach Ladenschluss. Einen ganzen Abend lang können Interessierte in hunderten von Romanen und Sachbüchern stöbern. Für diese Veranstaltung bittet der Bücherwurm um Anmeldungen unter Telefon (0 41 01) 2 32 11.

Und wie steht es mit den Kindern und Jugendlichen? Am Sonnabend, 26. Mai, gibt es von 13 bis 16 Uhr ein Fest der Kinderbuchhelden. Dann dürfen sich Jungen und Mädchen als Kinderbuchfigur verkleiden. Und an jedem ersten Sonnabend im Monat steht der Leseclub auf dem Programm. Ab 14 Uhr wird aus aktuellen und neuen Büchern vorgelesen. Der Eintritt ist frei.

Das Veranstaltungsprogramm endet am Donnerstag, 15. November, mit einem „Candle Light Shopping“ ab 17.30 Uhr. Ein Überraschungsgast wird anwesend sein.

„Ein Punkt, der uns besonders wichtig ist, ist die Innenstadtbelebung“, sagte Büchwurm-Chefin Anke Marckmann. Das passiere aber nur, wenn sich die Geschäfte attraktiv darstellen und die Kunden in die Stadt Pinneberg holen und halten. Das Team des Bücherwurms findet: „Die City sollte ein analoger Anker in einer digitalen Welt sein.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen