Ein Adventsbasar für den guten Zweck

Hauptorganisatorin Christiane Pichlmayr (Zweite von rechts) und ihr Team bereiten den Adventsbasar vor.
Hauptorganisatorin Christiane Pichlmayr (Zweite von rechts) und ihr Team bereiten den Adventsbasar vor.

Montagsgruppe der Heilig-Geist-Kirchengemeinde sammelt am 1. Dezember wieder für Obdachlose

23-9374240_23-66045187_1416220327.JPG von
27. November 2018, 11:39 Uhr

Es ist Montag gegen 11 Uhr: Es riecht lecker nach Grünkohl und Fleisch im Gemeindehaus. Die Montagsgruppe der Heilig-Geist-Kirchengemeinde in Pinneberg-Nord kocht das Mittagessen. Für Pinnebergs Obdachlose. 35 bis 40 Männer und Frauen werden wieder vorbeikommen. Für eine heiße Mahlzeit in der kalten Jahreszeit.

„Wir kümmern uns um sie. Mit Essen, Essensmarken und Kleidung“, berichtet Christiane Pichlmayr. Sie ist die Hauptorganisatorin der ehrenamtlichen Gruppe, die den Ärmsten der Armen hilft. Zu Gunsten dieser Bedürftigen sammeln die rührigen Montagsdamen Geld auf dem Adventsbasar am Sonnabend, 1.  Dezember. Los geht es in der Ulmenallee 9 um 15 Uhr. „Noch haben wir nicht alles beisammen. Vieles wird noch frisch zubereitet“, sagt Pichlmayr. Schmalz, Pralinen, Marmeladen, Kekse, Socken, Adventsgestecke, Türkränze und vieles mehr gibt es zu kaufen. Alles wird selbst gemacht beziehungsweise angefertigt.

Auch ein großes Kuchenbüfett wird es geben. „Gemeindemitglieder backen die Torten. Man kann den Kuchen auch für zu Hause kaufen“, sagt die Organisatorin. Wie lange geht der Basar? „Open End“, sagt Pichlmayr, denn auch zum Klönen in gemütlicher Atmosphäre ist der Adventsbasar gedacht. Und vielleicht tritt der ein oder andere der Gruppe bei. Darüber würde sich die Montagsgruppe freuen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen