Hasloh : Ehrung für die „Dienstagsdamen“

Ingrid Hofmann (v. l.), Marion Jendretzky, Sieglinde Buderius und Gudrun Rosinsky erhielten Urkunden und Blumen von der  Gemeinde. Janny Gratzkowski (nicht im Bild) nahm die Ehrung bereits beim Neujahrsempfang entgegen.
1 von 2
Ingrid Hofmann (v. l.), Marion Jendretzky, Sieglinde Buderius und Gudrun Rosinsky erhielten Urkunden und Blumen von der Gemeinde. Janny Gratzkowski (nicht im Bild) nahm die Ehrung bereits beim Neujahrsempfang entgegen.

Die Gemeinde würdigt das Engagement für Seniorinnen mit dem Titel „Gruppe des Jahres 2014“.

von
28. Januar 2015, 16:00 Uhr

Hasloh | Große Freude bei den „Dienstagsdamen“: Die Organisatorinnen von Senioren-Nachmittagen und Ausfahrten erhielten während des Neujahrsempfangs der Gemeinde Hasloh die Auszeichnung „Gruppe des Jahres 2014“. Da nicht alle fünf aktiven Damen – Sieglinde Buderius, Ingrid Hofmann, Janny Gratzkowski, Gudrun Rosinsky und Marion Jendretzky – vor Ort waren, überbrachte Bürgermeister Bernhard Brummund (SPD) Urkunden und Blumen zum ersten Treffen im neuen Jahr.

Gegründet wurde die Gruppe 1979 mit dem Ziel, einen festen Treffpunkt für ältere Menschen einzurichten. „Zunächst trafen sich die Frauen jede Woche, doch irgendwann lies der Zulauf nach“, erinnert sich Jendretzky. Als nur noch vier bis sechs Damen zu Gast waren, wurde den Organisatorinnen der Aufwand zu groß und der Rhythmus der Treffen wurde verändert. „Seitdem wir uns nur noch einmal monatlich treffen – immer am dritten Dienstag – kommen wieder etwa 20 Frauen zu Besuch“, berichtet Jendretzky.

Feste Bestandteile des Nachmittags sind nicht nur der Kaffee und das Kartenspielen, sondern auch frisch gebackener Butterkuchen. „Seit 30 Jahren backt Margret Ahrens für uns“, hebt Jendretzky lobend hervor. Nicht unerwähnt möchte sie auch eine Organisatorin lassen, die bis zum Juli vergangenen Jahres aktiv war: „Annegret Scharm hat 34 Jahre lang zum Team gehört, leider ist sie nach Schnelsen gezogen und nicht mehr dabei“, bedauert Jendretzky.

Außer den regelmäßigen Nachmittagen im Dörphus organisiert das „Dienstagsdamen“-Team auch jedes Jahr ein kleine Weihnachtsfeier. „Wir machen auch Ausfahrten, vergangenes Jahr ging es nach Brunsbüttel“, berichtet Jendretzky. Dank eine Sponsors könnten die Kosten für die Teilnehmer niedrig gehalten werden. „Darüber hinaus haben wir auch viele Jahre lang die Gemeinde bei der Organisation von Ausfahrten und Weihnachtsfeiern unterstützt“, so Jendretzky weiter. Jetzt hofft sie, dass jüngere Senioren nachrücken, um auch in Zukunft die Organisation der regelmäßigen Treffen zu gewährleisten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen