Halstenbek : Ehrenmedaille für Oberst Kuhle

Für Oberst Klaus-Christian Kuhle (links)  gab es von Bernd Affeldt die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille.
1 von 2
Für Oberst Klaus-Christian Kuhle (links) gab es von Bernd Affeldt die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille.

Wahlen, Ehrungen, Beförderungen: Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr blickte man auf 182 Einsätze im vergangenen Jahr zurück.

shz.de von
27. Januar 2014, 16:00 Uhr

Zwei Besonderheiten gab es während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Halstenbek: Anders als sonst üblich, fand die Versammlung nicht im Gruppenraum der Feuerwache, sondern im Restaurant Attika statt. Der Grund: Renovierungsarbeiten aufgrund eines Wasserschadens.

Und, außer den sonst üblichen Ehrungen von Kameraden, wurden zwei Bundeswehrangehörige der Partner-Inspektion der Unteroffiziersschule Appen geehrt: Kreiswehrführer Bernd Affeldt heftete Oberst Klaus-Christian Kuhle die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille ans Revier. Verliehen wurde diese für das soziale und unbürokratische Arrangement von Oberst Kuhle innerhalb der Partnerschaft, die seit 1971 besteht. Zum Ehrenfeuerwehrmann ernannte Wehrführer Andreas Roman den Hauptfeldwebel Niko Treskatsch, „der sich sehr für die Partnerschaft einsetzt“.

Zuvor hatte der Wehrführer außer den Kameraden etliche Gäste unter anderem aus Politik und Verwaltung begrüßt und sich für die Unterstützung der Wehr bedankt. In der Bilanz des Vorjahres ging der Wehrführer kurz auf die insgesamt 182 Einsätze ein. An der Spitze standen 124 technische Hilfeleistungen. Davon 43 während des Sturms Christian, Ende Oktober. 16 Kameraden waren beim Hochwassereinsatz in Kamern. 32 Mal musste die Wehr aufgrund von Feuer ausrücken, 26 Mal wurde Fehlalarm ausgelöst.

Respekt und Anerkennung

Großen Respekt und Anerkennung zollte der zweite stellvertretende Bürgermeister Jürgen Malke (Bündnis 90/Grüne) den Kameraden der Wehr. Weiterhin ging dieser auf eine von der Verwaltung abgeschlossene zusätzliche Unfallversicherung ein. „Ein großer Meilenstein“, stellte Wehrführer Roman fest. Später berichtete dieser von den Vorbereitungen anlässlich des 125-jährigen Jubiläums mit verschiedenen Aktivitäten. Darunter ein Tag der offenen Tür am Sonntag, 6. Juli.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen