zur Navigation springen

TSV Uetersen : Ehlers will alte Liebe Altona 93 im Pokal ärgern

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Im Oddset-Pokal-Achtelfinale trifft der TSV Uetersen auf Altona 93. TSV-Trainer Peter Ehlers trifft dabei auf seine Vergangenheit.

shz.de von
erstellt am 15.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Im Rahmen des Oddset-Pokal-Achtelfinalspiels der Landesliga-Fußballer des TSV Uetersen gegen den Oberliga-Dritten Altona 93 heute um 13 Uhr trifft Peter Ehlers seine Vergangenheit.

Der 47 Jahre alte TSV-Coach war früher in der dritten und vierten Liga sieben Jahre Spielmacher des AFC, fünf davon Kapitän. Zweimal wurde er in dieser Zeit mit den Altonaern Hamburger Pokalsieger. Sein Name bleibt den Fans an der Griegstraße ein Begriff, zumal Ehlers hin und wieder noch für die AFC-Traditionsmannschaft in Aktion tritt.

Der Tabellenvierte der Hammonia-Staffel kann nur mit Leidenschaft und Kampf bis zum Umfallen gegen Ehlers’ „alte Liebe“ bestehen. Immerhin sind noch mehrere Akteure (Christoph Richter, Parvis Sadat-Azizi, Dennis Weber, Christian Förster) dabei, die den Altonaern in der TSV-Oberliga-Abstiegssaison 2009/10 ein 0:0 abknöpften. Das Rückspiel mit Beteiligung von Florian Blaedtke und Philipp Ehlers endete dann 1:6. „Es kann auch diesmal wieder eine Klatsche geben. Je länger wir aber ohne Gegentor bleiben, umso höher sind die Chancen auf eine Überraschung“, sagt Ehlers. Als Beispiel dient die zweite Runde des aktuellen Wettbewerbs, als die Uetersener den stark in die Punktrunde gestarteten Oberligisten SV Rugenbergen mit 2:0 entzauberten.

„Natürlich ist Altona immernoch ein großer Name, aber wir werden alles versuchen, es ihnen so schwer wie möglich zu machen“, verspricht der Uetersener Coach.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen