Pinneberg : Eggerstedt-Kaserne: Der Abriss beginnt

So soll die Parkstadt Eggerstedt einmal aussehen.
So soll die Parkstadt Eggerstedt einmal aussehen.

Nach Verzögerungen im Planungsablauf rücken nächste Woche die Bagger an. Hochbau im neuen Stadtteil soll Anfang 2016 starten.

Avatar_shz von
05. Dezember 2014, 10:00 Uhr

Pinneberg | Nach einigen Verzögerungen ist es nun soweit: Der Abbruch der ehemaligen Eggerstedt-Kaserne beginnt. Nächste Woche sollen die Bagger anrücken, um somit den Weg für die Entstehung des neuen Stadtteils „Parkstadt Eggerstedt“ freizuräumen. Das teilte die Kieler Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) mit, die zur BIG Bau Unternehmensgruppe gehört und das Areal für 1,4 Millionen Euro im Februar 2014 von der Stadt Pinneberg erworben hatte. Die LEG übernimmt auch die Erschließung des Neubaugebiets.

Auf dem alten Kasernengelände sollen auf sieben Hektar Teilfläche 250 neue Wohneinheiten entstehen – 77 Einzelhäuser mit jeweils 500 Quadratmetern Grundstück sowie 13 Doppelhäuser. Zudem möchte die LEG15 barrierefreie Mehrfamilienhäuser mit drei Geschossen errichten – so genannte Stadtvillen mit Apartments mit einer Größe von 70 bis 100 Quadratmetern. Für das gesamte Projekt plant die LEG mit einem Investitionsvolumen von 18 Millionen Euro.

Zunächst war der Abbruch der Gebäude auf dem ehemaligen Kasernen-Gelände sowie der Erschließungsbeginn für das zweite Halbjahr 2014 vorgesehen. Im Sommer 2014 sollte der Verkauf der Grundstücke starten. Zu Verzögerungen sei es wegen „behördlicher Abstimmungen“ gekommen, so LEG-Sprecherin Sonja Bausch.

Erschließungsbeginn ab Frühjahr 2015 geplant

Doch jetzt sollen die Rückbauarbeiten auf dem westlichen Kasernengelände starten. Zunächst geht es innerhalb des nächsten Halbjahres um den Abbruch der alten Bausubstanz sowie die Rodungs- und Erdarbeiten auf dem Areal. Der Erschließungsbeginn ist laut LEG im zweiten Quartal 2015 vorgesehen. Parallel soll der Verkauf der Grundstücke starten, die zu einem Preis ab 280 Euro pro Quadratmeter zu haben sind. Voraussichtlich sollen sie bis zum Jahresende 2015 an die Erwerber übergeben werden. Dazu möchte die LEG ab Januar 2015 einen Verkaufspavillon auf dem Gelände errichten. Die Nachfrage nach Baugrundstücken übersteigt bereits jetzt das Angebot deutlich“, so die LEG-Sprecherin.

„In 2016 kann dann mit den Hochbaumaßnahmen begonnen werden“, sagt Bausch über den derzeitigen Planungsstand. „Die Gewerbeflächen werden ausschließlich von der Stadt vermarktet. Hierzu laufen laut Stadtsprecher Marc Trampe die Verhandlungen.

Derweil liegt der Bildungsträger Wabe mit dem Bau einer Kindertagesstätte auf dem Gelände bereits in den letzten Zügen. Im Januar soll dort der Betrieb starten. Im Rahmen der Vorbereitung zur Entwicklung der Parkstadt Eggerstedt hat sich herausgestellt, dass mehr behördliche Abstimmung erforderlich ist als anfangs eingeschätzt.

Auch bei der Erschließungsplanung und der Abstimmung mit den Versorgungsträgern kam es zu Verzögerungen. Daher werden wir erst Mitte Dezember mit dem Rückbau und ab Frühjahr 2015 mit der Erschließung des Areals beginnen. Auch möchten wir einen Verkaufspavillon stellen, um Sie direkt vor Ort über das Grundstücksangebot informieren zu können.

Wir bitten daher um Verständnis, dass wir den Vertriebsstart für die Grundstücke in der Parkstadt Eggerstedt auf Anfang kommenden Jahres verschieben werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen