zur Navigation springen

Absatzminus : Durststrecke für deutsche Brauer

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Deutschen trinken immer weniger Bier – zumindest mit Alkohol.

Kreis Pinneberg | Nach einigen stabilen Jahren müssen die deutschen Brauer 2017 eine Durststrecke bewältigen. Im ersten Halbjahr ging der Bierabsatz der Brauereien um 2,1 Prozent auf 46,8 Millionen Hektoliter zurück, wie das Statistische Bundesamt gestern berichtete.

Die im Inland abgesetzte Menge nahm im ersten Halbjahr auch wegen des wechselhaften Wetters und fehlender Fußball-Großereignisse um 1,2 Prozent ab. Mögliche weitere Gründe: Die Bevölkerung in Deutschland wird im Schnitt immer älter und im hohen Alter trinken Menschen mitunter weniger Alkohol. Laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung trinken auch junge Menschen in der Tendenz weniger Alkohol als noch vor einigen Jahren.

Die amtlichen Absatzzahlen basieren auf der Biersteuer-Statistik. Die steuerfreien Biere ohne Alkohol werden davon nicht erfasst – wohl aber bierhaltige Mischgetränke. Sie legten gegen den Trend zu und erzielten in den ersten sechs Monaten einen Zuwachs von 5,3 Prozent auf 2,1 Millionen Hektoliter.

Eine Tendenz, die auch im Kreis Pinneberg beobachtet wird: „Man merkt, dass die Leute mehr auf alkoholfreie Biere und Biermischgetränke gehen“, sagte Susanne Richter Geschäftsführerin von Richter Getränke in Tornesch. Auch von dem Unternehmen Getränke Hoffmann hieß es, der Absatz von alkoholfreien Biergetränken  steige.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2017 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen