Region Pinneberg in Kürze : +++ Durchbruch für die Westumgehung +++ Albig fordert Volksbefragungen +++ FWB will Fracking verbieten +++

Nach Ansicht von Torsten Albig sollten Bürger bei Verkehrsvorhaben mitbestimmen.
Nach Ansicht von Torsten Albig sollten Bürger bei Verkehrsvorhaben mitbestimmen.

Unfälle, Feuer, Politik, Veranstaltungen, Vereinsleben und Nachrichten im Kreis Pinneberg – hier fasst shz.de zusammen, was heute wichtig ist.

shz.de von
13. Juni 2014, 05:30 Uhr

Pinneberg Durchbruch bei der Westumgehung: Seit Jahrzehnten plant Pinneberg seine Westumgehung. Ein 28-Millionen-Euro-Projekt mit Hindernissen. Nach Verfahrensfehlern, Klagen und Streitigkeiten mit Unternehmen, die logistische Probleme fürchteten kann die Stadt jetzt einen Durchbruch vermelden. Das an der Siemensstraße beheimatete Chemieunternehmen Rowa hat Grundstücke verkauft, die benötigt werden.

Quickborn Begehrtes Fußballspiel: Die Vorbereitungen für das Fußballspiel TuS Holstein Quickborn gegen den FC St. Pauli am 22. Juni laufen auf Hochtouren: „1600 Karten sind bereits verkauft worden“, teilte Dierk Beste vom TuS Holstein mit. Auch das drohende Parkplatzproblem habe der Verein in den Griff bekommen: Die Veranstalter bieten einen Bus-Shuttle und etwa 500 Stellflächen beim Schützenverein an.

Schenefeld Das Gymnasium Schenefeld feierte am Mittwochabend eine rauschende Musiknacht. Beim Kammerkonzert im vollbesetzten Bürger- und Kultursaal zeigten die Schülerinnen und Schüler ihr großes musikalisches Können. Ensembles und Einzelinterpreten standen auf der großen Bühne. Aber auch die Musiklehrer ließen es sich nicht nehmen, einen eigenen Beitrag zu leisten.

Wedel Nordumfahrung: Hiobsbotschaft für Wedel. Muss Wedel sein Jahrhundertprojekt Nordumfahrung doch ohne Berlin realisieren? Valerie Wilms, Bundestagsabgeordnete der Grünen und Mitglied des Verkehrsausschusses, sagte gestern in Wedel: „Ich sehe nur geringe Chancen, dass das Projekt über Bundesmittel realisierbar ist.“ Derzeit wird der Bundesverkerswegeplan neu aufgestellt. Ob Wedel überhaupt berücksichtigt wird, ist laut Wilms noch offen.

Barmstedt Die Freie Wählergemeinschaft Barmstedt (FWB) will das Trinkwasser schützen – und dafür Fracking einen Riegel vorschieben. Um dieses Ziel zu erreichen, „sind wir auf die Mithilfe der Bürger angewiesen“, sagen Susanne Rattay und Dietmar Nissen, die in der Arbeitsgruppe Fracking aktiv sind. Wer die Forderung der FWB nach einem „ausnahmslosen Verbot von umwelttoxischem Fracking“ unterstützen möchte, kann das mit seiner Unterschrift auf einer der Listen tun, die noch bis zu den Sommerferien in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen in Barmstedt ausliegen.

Elmshorn 2015 soll ein Ort des Gedenkens auf Langelohe geschaffen werden. Dort sind wenige Tage vor Ende des Zweiten Weltkriegs 92 Menschen bei einem Bombenangriff ums Leben gekommen – darunter 20 Kinder. Es ist der verlustreichste Fliegerangriff des von den Nazis entfachten Zweiten Weltkriegs im Kreis Pinneberg. Zudem waren an jenem April-Tag 1945 auf Langelohe 46 Schwerverletzte zu beklagen und 324 Menschen wurden obdachlos. Nach einem genauen Ort und die Form des Gedenkens (Stein, Tafel oder ähnliches) wird noch gesucht. Eine Fertigstellung ist aber für den 70. Jahrestag der Tragödie geplant.

Schleswig-Holstein Albig fordert Volksbefragung: Über bundesweit bedeutende Verkehrsvorhaben sollten nach Ansicht des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Torsten Albig die Bürger mittelfristig in Volksbefragungen abstimmen. Zudem müsse Reparatur vor Neubau gehen, sagte der SPD-Politiker.

Hamburg Die Grünen wollen Hamburg zum „ökologischen Vorzeigehafen“ machen. „Nur Container zählen reicht nicht“, sagte der Hafenexperte der Bürgerschaftsfraktion, Anjes Tjarks, bei der Vorlage von zehn Thesen zur Zukunft des größten Hafens in Deutschland. Dem SPD-Senat sei für diesen die ökonomische Leitidee abhandengekommen, kritisierte Fraktionschef Jens Kerstan.

Hintergründe zu diesen und vielen weiteren Themen lesen Sie in Ihrer Tageszeitung – gedruckt, als ePaper oder in der App. Sie möchten regelmäßig über alles informiert sein? Informationen zu unseren Abos und kostenlosen Testzeiträumen bekommen Sie unter der kostenfreien Rufnummer 0800-20507100 oder direkt hier.

Der A. Beig-Verlag fasst an dieser Stelle jeden Morgen die wichtigsten Meldungen seiner sechs Tageszeitungen im Kreis Pinneberg zusammen. Zwischen 5.30 Uhr und 10 Uhr erfahren Sie hier in Kürze, worüber gesprochen wird. Pinneberger Tageblatt, Quickborner Tageblatt, Schenefelder Tageblatt, Wedel-Schulauer Tageblatt, Barmstedter Zeitung und Elmshorner Nachrichten erscheinen mit Hintergründen montags bis sonnabends. Zusätzlich erscheinen die kostenlose Sonntagszeitung „tip – Tageblatt am Sonntag“ sowie die Wochenzeitung „Der Mittwoch“.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen