Ellerau im Kreis Segeberg : Drogenfahnder finden 300 Kilogramm Feuerwerk und Pyrotechnik in Wohnung

Kisten voller Feuerwerkskörper, die teilweise nur von ausgebildeten Pyrotechnikern gekauft werden dürfen, fanden die Beamten in der Wohnung des 34-Jährigen.

Kisten voller Feuerwerkskörper, die teilweise nur von ausgebildeten Pyrotechnikern gekauft werden dürfen, fanden die Beamten in der Wohnung des 34-Jährigen.

Eigentlich stand der Bewohner im Verdacht, mit Betäubungsmitteln Handel zu betreiben. Die Polizei fand aber Explosives.

von
10. Januar 2018, 10:06 Uhr

Bad Segeberg | Eigentlich wollten Drogenfahnder am Montag bei der Durchsuchung einer Wohnung eines 34-Jährigen in Ellerau (Kreis Segeberg) Betäubungsmittel finden, stießen aber in erster Linie auf kistenweise Feuerwerkskörper und Pyrotechnik. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, lagerten rund 300 Kilogramm in der Wohnung.

Es wurde Feuerwerk unterschiedlicher Klassen sichergestellt, teilweise dürfen diese Gegenstände ausschließlich von ausgebildeten Pyrotechnikern gekauft und verwendet werden. Der Beschuldigte konnte die erforderlichen Berechtigungen nicht vorlegen und muss sich daher wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz verantworten. Bei dem Großteil der sichergestellten Feuerwerkskörper handelte es sich allerdings um frei erhältliches Silvesterfeuerwerk, das jedoch in solch großen Mengen nicht in Wohngebäuden gelagert werden darf.

Die Kripo Pinneberg fand allerdings auch eine geringe Menge Betäubungsmittel. Der 34-jährige Bewohner steht im Verdacht, mit nicht geringen Mengen Drogen Handel zu treiben.

Der Kampfmittelräumdienst übernahm den Transport und die Vernichtung der Feuerwerkskörper. Die Kripo ermittelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert