zur Navigation springen

Theaterbus Schenefeld : Drei Morde und eine Irrfahrt

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Der Theaterbus rollt zu den Spielhäusern in Hamburg. Den Bus gibt es bereits seit 15 Spielzeiten.

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Schenefeld | „Das Boot“ oder „Iphigenie auf Tauris“? Krimi oder Komödie? Ohnsorg oder Imperial-Theater? Bei der jüngsten Sitzung der Teilnehmer des Schenefelder Theaterbusses mussten Entscheidungen her. Die Abstimmung der 40 Anwesenden fiel diesmal zumeist sehr eindeutig aus.

Der Theaterbus, der dieses Jahr in seine 15. Saison rollt, war bisher ein gemeinsames Projekt des Kulturvereins „inkultur“ und der Schenefelder Sozialberatung. Jetzt kooperiert der Kulturverein direkt mit der Stadt Schenefeld.

Für einen Pauschalbetrag besuchen die Teilnehmer fünf Kulturveranstaltungen in Hamburg. Ein Bus bringt die Kultur-Interessierten von Schenefeld zu Theater, Oper oder Konzerthalle. Die Fahrt ist im Preis inbegriffen.

Die meisten der Anwesenden im Ratssaal waren diesmal Frauen. „Kultur ist weiblich – wie man sieht“, bemerkte auch Bürgermeisterin und Schirmherrin des Projekts, Christiane Küchenhof. Sie bezeichnete den Bus als „gute Ergänzung zum Programm“, das es bereits in Schenefeld gebe. Mit einer Oper könne man in der Stadt eben nicht aufwarten. Nachdem Reiner Kollin vom Verein „inkultur“ die einzelnen Angebote vorgestellt hatte, stimmten die Anwesenden über die Stücke ab, so dass das Programm für die Spielzeit 2014/2015 nun fest steht:

Los geht es mit dem Opernklassiker „Carmen“ am Donnerstag, 9. Oktober. Als geradlinige Geschichte eines Außenseiters will Jens-Daniel Herzog die Begegnung von Don José und Carmen neu erzählen. Die Pro-tagonistin ist der radikale Gegenentwurf zum Spießertum, will die Freiheit des Individuums jenseits aller Zwänge. Mit „Carmen“ setzt die Staatsoper ihre Modernisierung der Klassiker fort.

In die 50er-Jahre entführt hingegen das Kriminalstück „Jerry Cotton jagt den New Yorker Ripper“ am Donnerstag, 6. November. Mit einer Gesamtauflage von 930 Millionen Exemplaren ist „Jerry Cotton“ die erfolgreichste Kriminalromanserie aller Zeiten. Nun kommt der Stoff als deutsche Erstaufführung auf die Bühne des Imperial Theaters. Drei Moder müssen gelöst werden.

Am Dienstag, 13. Januar, wird es hingegen klassisch. Carmina Burana und Beethovens 9. stehen auf dem Programm der Tschechischen Symphoniker Prag & Coro die Praga. Die Zuschauer erleben zwei der beliebtesten Werke für Chor und Orchester in einem Konzert in der Laeiszhalle. Welches Stück der Hamburger Kammerspiele im Februar oder März gezeigt wird, entscheidet sich erst Ende des Jahres, wenn der Spielplan vorliegt.

Das Kino-Epos „Das Boot“ gibt es zum Abschluss am Donnerstag, 16. April, im Ernst-Deutsch-Theater zu sehen. Die Irrfahrten der U96 waren im Jahr 1981 ein Riesenerfolg in Kino und Fernsehen.

Die Stadt Schenefeld und der Kulturverein „inkultur“ organisieren seit vielen Jahren gemeinsam den Theaterbus, um gemeinsame kulturelle Besuche in Hamburg zu organisieren. Für 178 Euro kannn man fünf Kultur-Veranstaltungen besuchen. Der Bustransfer ist im Preis inbegriffen. Bis zum Freitag, 29. August, kann man sich für das Abo unter Telefon 040-22700666 anmelden.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen