Dramatisches Sterben der Insekten

Im Rellinger Entdeckergarten lauschen zahlreiche Naturfreunde den Ausführungen von Experten.
Foto:
1 von 3
Im Rellinger Entdeckergarten lauschen zahlreiche Naturfreunde den Ausführungen von Experten.

Rellinger Grüne laden Experten in Entdeckergarten ein

von
13. April 2018, 16:00 Uhr

Der Nabu Deutschland warnt vor einem Insektensterben dramatischen Ausmaßes. Mit entsprechend unbekannten Folgen in Europa. Allein im Bundesland Nordrhein-Westfalen sei in den zurückliegenden 15 Jahren die sogenannte Biomasse der Fluginsekten um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. Unter anderem Schmetterlinge, Bienen und Schwebfliegen. Grund genug für die Grünen in Rellingen, auf dieses für die Menschheit bedrohliche Szenario hinzuweisen.

Unter dem Motto „Mehr Vielfalt in Garten und Gemeinde“ ließen sich mehr als 40 Interessierte im Tagungshaus des Entdeckergartens in der Tangstedter Straße 101 von Ausführungen der Experten begeistern. Wilhelm Flade-Krabbe, Imker und BUND-Experte, sowie Reiner Reischuk, Vorsitzender des Umwelthauses, referierten über bienen- und insektenfreundliche Maßnahmen im Privatgarten als auch im öffentlichen Raum. „Dabei wurden anhand von eindrucksvollen Fotos aus der Region naturnahe als auch zerstörerische Beispiele gezeigt“, sagt Mitorganisatorin Anja Keller. Engagiert und kritisch hätten sich viele Besucher in die lebhafte Diskussion mit eingebracht. Dabei sei deutlich geworden, dass einige naturnahe Gartenliebhaber die solidarische Haltung der Nachbarn vermissen würden.

Verständlich wurde: Fassaden- und Dachbegrünung aber auch die Bepflanzung von Balkon beziehungsweise kleinen Flächen seien bereits hilfreich im Kampf gegen das Insektensterben. Vertreter der Naturfreunde informierten über den anstehenden Runden Tisch in Rellingen zum Thema Biodiversität – sprich, die Vielfalt innerhalb sowie zwischen Arten, darüber hinaus die Vielfalt der Ökosysteme. „Die Rellinger Grünen unterstützen dies und versprachen, dieses wichtige Thema in den Fokus der eigenen Arbeit zu setzen“, betont Keller.

Doch es blieb nicht bei theoretischer Frontal-Aufklärung. Im Anschluss an den Vortrag konnten die Besucher an einer Führung durch den Entdeckergarten teilnehmen. Zu entdecken gab es Pflanzen wie Faulbaum und Knoblauchrauke. Diejenigen, die den Insekten eine geeignete Behausung im Garten anbieten wollen, erwarben bei der Junior Firma Beesave der Brahms-Schule in Pinneberg ein Insektenhotel.

Alles in allem waren die Rellinger Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl am Sonntag, 6. Mai, Achim Diekmann (Listenplatz 2) und Anja Keller (Listenplatz 1) rundum zufrieden mit der Veranstaltung. „Genauso hatte ich mir das vorgestellt“, so Keller. „Interessierte Bürger kommen in den Austausch zu einem wichtigen Thema und erleben, wie Politik vor der eigenen Haustür funktionieren kann. Und wenn es gut läuft, entwickeln sich daraus neue Ideen und konkrete Handlungsansätze, für jeden Einzelnen und für die Kommunalpolitik vor Ort.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen