zur Navigation springen

Pinneberger Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen : Doppelspitze ist wieder komplett

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Parteimitglieder wählten den freien Journalisten Oliver Carstens zum Vorstandssprecher des Kreisverbandes.

shz.de von
erstellt am 31.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Der Pinneberger Kreisverband der Grünen hat am Mittwochabend Oliver Carstens zum neuen Vorstandssprecher gewählt. Der Pinneberger bildet nun mit Resy de Ruijscher aus Bönningstedt die traditionelle Doppelspitze der Partei. Die 50 Mitglieder wählten Carstens mit 45 Ja-Stimmen bei zwei Gegenstimmen. Zwei Stimmen waren ungültig.

Damit Carstens überhaupt gewählt werden konnte, mussten die weiblichen Parteimitglieder zunächst die Quotenregelung außer Kraft setzen. Danach hätte der Posten von einer Frau besetzt werden müssen. „Wir müssen die Männer dafür nicht in die Kälte schicken, sie können bleiben. Aber wir müssen darüber abstimmen“, sagte de Ruijscher. Die Entscheidung fiel einstimmig.

„Wir müssen uns weniger als der Zeigefinger der Republik verstehen, sondern mehr als Partei, die sich mit den Lebensrealitäten der Menschen auskennt. Dafür müssen wir aber erstmal in unserem eigenen Laden Ordnung schaffen“, hatte Carstens in seiner Bewerbung um das Amt geschrieben. „Nur wenn wir in den kommenden Monaten gemeinsam arbeiten, werden wir als Grüne auch im Kreis Pinneberg wieder ernst genommen.“

Wie das konkret aussehen wird, blieb gestern offen. Carstens kündigte an, auf die Ortsverbände zugehen zu wollen. „Ich glaube, dass wir viel mehr miteinander reden müssen.“ Wichtig sei zudem, mehr junge Leute für die Politik zu begeistern. „Ein Patentrezept dafür habe ich nicht. Aber ich freue mich auf die Diskussion in dieser lebendigen Partei.“ Inhaltlich wolle er Schwerpunkte in der Sozialpolitik setzen, denn es dürfe „nicht sein, dass Menschen von ihrem Lohn nicht mehr leben können.“

Carstens ist seit 2011 Mitglied der Partei. Seitdem engagierte er sich im Ortsverband Schenefeld, seit 2013 im Ortsverband Pinneberg. Zudem betreute er für den Kreisverband den Landtagswahlkampf 2012. Der gebürtige Hannoveraner arbeitet freiberuflich als Journalist und PR-Berater. Privat interessiert sich der 34-Jährige für „viel Fußball“. Er ist Anhänger von Hannover 96. Zudem liest er gern Biographien und Krimis und hört deutschen Pop.

Bereits Anfang Dezember hatten die Grünen einen Vorstandspartner oder eine Vorstandspartnerin für de Ruijscher wählen wollen. Weil es keine Kandidaten gab, blieb der Posten jedoch unbesetzt. Die Abstimmung war nötig geworden, weil Vorstandssprecher Holger Nohr sein Amt Anfang November abgegeben hatte. Er begründete den Schritt mit neuen beruflichen Aufgaben. Der Medienprofessor war erst im Juni des vergangenen Jahres, also kurz vor der Bundestagswahl im September, Teil der Führungsriege geworden.

Die Grünen wählten am Mittwoch auch einen neuen Kreisschatzmeister. Der Heidgrabener Steuerberater Jens Schenkies wird diese Aufgabe in Zukunft übernehmen. Er bekam 50 Ja-Stimmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen