zur Navigation springen

Forum Theater Schenefeld : Doppelkonzert der Big Bags und der NDR Bigband

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Eine Band auf Weltklasse-Niveau: Doppelkonzert der Big Bags des Gymnasiums Schenefeld und der NDR Bigband. 420 Besucher sind begeistert.

von
erstellt am 21.Feb.2016 | 13:30 Uhr

Schenefeld | Zuschauer sitzen vor dem Konzertsaal, einige nehmen auf Stufen Platz. Musiklehrer Peter Seelig hat für das Big-Band-Doppel-Konzert im Schenefelder Forum wochenlang die Werbetrommel geschlagen. Mit Erfolg. 420 Jazzfreunde genossen am Freitag ein brillantes Konzert. Mit den Worten „Wir sind die Big Band des Gymnasiums Schenefelds“ eröffneten die Nachwuchsmusiker das Event im Forum. Die jahrelangen Proben mit ihren Lehrern Seelig und Tobias Saalmann kamen ihnen dabei zugute.

Das Kult-Lied von Ray Charles „Hit The Road Jack“ präsentierten die Big Bags auf höchstem musikalischem Niveau. Doch auch mit Song-Interpretationen wie „Light my Fire“, „Chameleon“ und „Mission Impossible“ präsentierten die Jugendlichen einen Querschnitt ihres Repertoires. Der stimmgewaltig von Imke Wynants gesungene Song „Respect“ lieferte das Sahnehäubchen im Zuge des 45-minütigen Vortrags. Die Schüler im Alter von 15 bis 19 Jahren ernteten für ihren bis zur Pause währenden herausragenden Auftritt stürmischen Applaus.

Saalmann wie Seelig waren stolz auf ihre Schüler, zeigten sich aber auch wehmütig. Denn einen großen Stamm der Schüler verlieren sie bald. 15 der Nachwuchstalente dürften in wenigen Wochen ihr Abitur in der Tasche haben. Seelig und Saalmann schmieden aber schon wieder neue Pläne und planen im Schuljahr 2016/2017 eine Bläser- wie Gesangsklasse zu eröffnen, um musikalischen Nachwuchs zu rekrutieren.

Mit dem Auftritt der NDR Bigband nach der Pause lauschten die Besucher den Klängen einer Band auf Weltklasse-Niveau. Die Musiker des Hamburger A-Orchesters eröffneten ihren Konzertpart mit dem Stück „Rockin’ in Rhythm“ von Duke Ellington.

Die NDR Bigband spielte Jazz.
Die NDR Bigband spielte Jazz. Foto: Heiderhoff
 

Die Profis lobten zuvor den Vortrag der Jugendlichen. „Ihr habt uns eine wunderbare Steilvorlage geboten“, sagte ein Orchester-Mitglied. Die Musiker bewiesen im Verlauf des Abends eindrucksvoll ihren Rang als eine der führenden Bands des Jazz. Jeder Spieler brachte seine eigene Farbe ein - wie etwa Posaunist Dan Gottshall. Beim Lied-Vortrag „The Chicken“ demonstrierten der kraftstrotzende Bläser und seine Kollegen – unter der Leitung von Jörg Keller – die für die Band zum Markenzeichen gewordene hitzige Lebendigkeit. Die einfühlsame Interpretation verwunderte kaum, versorgt Gottshall zu Hause doch eigene Hühner.

Das Publikum zeigte sich beeindruckt. „Das, was wir hier geboten bekamen, war superklasse“, sagte Besucherin Sandra Kopp. Ähnlich äußerten sich Mitglieder der Kunstkreisclique um Ursula Wientapper wie Bürgermeisterin Christiane Küchenhof (SPD). Die Bigband gewann nach dem Konzert sicherlich einige Zuhörer mehr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert