Digitalisierung: Stadt wartet Konzept ab

23-9374240_23-66045187_1416220327.JPG von
16. November 2018, 13:42 Uhr

Die Fraktion Grüne und Unabhängige hat sich in der Ratsversammlung dafür eingesetzt, den Pinneberger Schulen die Nutzung bereits genehmigter Investitionsmittel für Schulprojekte im Rahmen „Umsetzung digitale Schule“ zu erlauben. Mehr als 100 000 Euro sollen zur Verfügung gestellt werden. Durch die Genehmigung des Haushalts gehe oft ein halbes Jahr und mehr verloren, so Joachim Dreher (Grüne und Unabhängige). Der Rat verwies den Antrag allerdings in den nächsten Schulausschuss. Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) will erst die Aufstellung eines Gesamtkonzepts abwarten. „Wenn die Schulen einzeln Anlagen kaufen, könnte es sein, dass wir keine Fördergelder bekommen.“ Mit 400  000 Euro sei zu rechnen. SPD-Ratsherr Kai Vogel gab ihr recht. Man müsse sich an die Vergaberichtlinien halten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen