"Dieses Jahr wird sich in Hasloh richtig viel bewegen"

Heute Acker, morgen 'Neue Mitte': Unterhalb des Rodelbergs am Sportplatz rollen in Kürze die Bagger an.   'Hier soll 2014 die neue Kita den Betrieb aufnehmen', zeigt Bürgermeister Bernhard Brummund (SPD). pt
Heute Acker, morgen "Neue Mitte": Unterhalb des Rodelbergs am Sportplatz rollen in Kürze die Bagger an. "Hier soll 2014 die neue Kita den Betrieb aufnehmen", zeigt Bürgermeister Bernhard Brummund (SPD). pt

Avatar_shz von
12. Januar 2013, 01:14 Uhr

Hasloh | Das Jahr 2013 steht für Hasloh im Zeichen der Veränderungen. "Jetzt werden die Projekte umgesetzt, die wir schon lange planen", beschreibt Bürgermeister Bernhard Brummund (SPD) die Situation. "Vieles läuft gleichzeitig und alles hängt miteinander zusammen", sagt Brummund und zählt auf: Erschließung des Bau gebiets "Neue Mitte", Start des Kita-Neubaus im Frühjahr, parallel dazu laufen die Vorarbeiten zur Wohnbebauung. "Das wird eine unruhige Zeit für die Anwohner, dafür bitte ich jetzt schon um Verständnis", so Brummund.


An mehreren Baustellen wird parallel gearbeitet

Gebuddelt wird auch an anderer Stelle: Die Breitband-versorgung ist im Sommer angelaufen, an vielen Stellen werden die Fußwege aufgerissen, um Kabel zu verlegen. "Das ist eine gute Gelegenheit, die Fuß- und Radwege in den Griff zu bekommen", findet Brummund.

Entsprechende Beschlüsse sind bereits gefasst: An aus gesuchten Straßen wird die Gemeinde im Zuge der Verkabelung den Gehweg komplett erneuern. Für die Verkabelung selbst wäre nur etwa ein Drittel notwendig, doch die Gemeinde nutzt die Möglichkeit, kostengünstig die Gehwegsituation zu verbessern. "Hasloh wird eine einzige Baustelle sein", so Brummund mit einem Augenzwinkern.

Das gilt auch im übertragenen Sinn: "Die Verwaltungsgemeinschaft ist sehr gut angelaufen, aber vieles muss sich noch einspielen", weiß der Bürgermeister. Nicht alles werde von Anfang an glatt laufen, doch die Mitarbeiter in Quickborn seien hochmotiviert, ist Brummund zuversichtlich.

Das "Bauchschmerzthema" Schule Rugenbergen hofft der Bürgermeister schnell lösen zu können. "Wir stellen uns der Verantwortung und unterstützen die Schule", betont Brummund. Ob jedoch eine dauerhafte Übernahme des Ellerbeker Anteils für die Gemeinde finanziell machbar sei, müssten die jetzt anstehenden Gespräche und Verhandlungen zeigen.

Grund zum Feiern gibt es 2013 auch: Im April lädt die Feuerwehr zur Feier des 123-jährigen Bestehens ein, im September begeht der Männer gesangsverein den 100. Geburtstag mit einem großen Fest.

"Wir sind mitten in gravierenden Veränderungen, vieles in Hasloh ist in Bewegung", so Brummunds Ausblick.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen