zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

12. Dezember 2017 | 02:28 Uhr

Die Wunder-Lilie aus Waldenau

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

von
erstellt am 04.Aug.2015 | 12:10 Uhr

Ursprünglich stammen sie aus dem Himalaja. Die auf der gesamten Nordhalbkugel verbreiteten Lilien gehören zu den ältesten Zierpflanzen der Welt: Doch solche Exemplare wie im Garten von Ernst Martens (Foto) in Pinneberg-Waldenau bekommt man kaum zu Gesicht. Eine Lilie ist zwei Meter groß, die andere hat gar an die 60 Blüten. „Passanten kommen an meinem Garten vorbei und fragen, was ich denn mache, dass die Pflanze so viele Blüten trägt“, berichtet der 82-Jährige. Doch die Antwort ist verblüffend: Gar nichts. Der Pensionär benutzt weder Dünger noch gießt er seine Lilien. Vielleicht liegt es am Boden, denn Lilien lieben ein Sand-Humus-Gemisch, das leicht alkalisch oder schwach sauer sein darf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen