Weggegrätscht - Die Kolumne : Hauteng regiert

shz.de von
17. Juni 2014, 12:05 Uhr

Hauteng regiert auf dem WM-Rasen. Nein, nicht die Manndeckung, die Spieler verteidigen doch wie wir alle wissen längst im Raum. Stattdessen kleben die Trikots wie eine Art zweite Haut an den Körpern. Slim ist in, XL ist out.

Und was für Körper dekorieren diese Trikots. Da ist jeder Muskel am Oberarm, am Oberschenkel wohl ausgeformt. Das Sixpack im Bauchbereich ein wahrer Genuss. Die Frauenaugen leuchten. Robben, der düsende Holländer, setzt schon seit längerer Zeit auf die Slim-Variante. Auch Poldi, unsere rheinische Frohnatur, steht auf eine Nummer zu klein.

Die Jungs aus Uruguay versuchten sich gegen Costa Rica ebenfalls in der Hauteng-Variante – aber irgendwie konnten die höhenerprobten Ballzauberer aus Südamerika den Absturz nicht verhindern. Vor lauter Kraft konnten die gar nicht richtig laufen – oder kniffen die engen Trikots? Die Fußballer 2014 sehen fast alle aus aus wie 100-Meter-Sprinter. Irgendwie geklont.

Ach, was waren das noch für Zeiten, als sich „Litti“ Littbarski mit seinen krummen Beinen durch die Abwehrreihen dribbelte und der etwas zu kurz geratene „Icke“ Häßler die Außenlinie entlang stürmte. Und bei Mehmet „Scholli“ Scholl schlabberte das Trikot an seinem schmächtigen Körper ohne Unterlass. So sahen früher Sieger aus!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen