Weggegrätscht - Die Kolumne : Der Müller kann frei reden

shz.de von
18. Juni 2014, 12:01 Uhr

Mehmet Scholl hat es nach dem Spiel der Deutschen gegen Portugal auf den Punkt gebracht. Thomas Müller war der Mann des Spiels. Und das nicht nur wegen seiner drei Tore, sondern vor allem auch noch wegen seiner Fähigkeit, sich völlig normal, ungekünstelt und frei redend den Reportern nach dem Spiel zu stellen. Als hätte er nie etwas anderes gemacht. Während von Jerome Boateng nur die typischen einstudierten Phrasen zu hören waren, schaffte es Müller nicht nur eine jeweils passende Antwort zur Frage zu finden, sondern er kombinierte sie auch noch mit Selbstironie und Witz. Müller ist eben in jeder Hinsicht absolut treffsicher.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen