Aufgestellt : „Auf Durm und Lahm setzen“

So würde Marc Zippel die DFB-Elf gegen Frankreich aufstellen.
1 von 2
So würde Marc Zippel die DFB-Elf gegen Frankreich aufstellen.

Marc Zippel, erfahrener Amateurtrainer aus dem Kreis Pinneberg, der zuletzt den Bezirksligisten SC Egenbüttel trainierte, erklärt uns seine Wunschaufstellung vor dem Spiel gegen Frankreich.

shz.de von
04. Juli 2014, 14:57 Uhr

Als Trainer ist man nicht selten nur reiner Fußballlehrer, sondern auch Psychologe. Das weiß Marc Zippel, erfahrener Amateurtrainer aus dem Kreis Pinneberg, der zuletzt den Bezirksligisten SC Egenbüttel trainierte, ebenfalls nur zu gut. Deshalb sagt er im Hinblick auf das Spiel der Deutschen Nationalelf heute Abend gegen Frankreich: „Man muss die Mannschaft neben taktischen und fußballerischen Kriterien auch nach solchen aufstellen, die die Psyche des Gegners beeinflussen.“ Zippel rät seinem Trainerkollegen Joachim Löw deshalb, gegen „Les Blues“ auf Klose, Müller und Schürrle zu setzen. „Özil und Götze mögen zwar die feineren Techniker sein, aber sie strahlen für mich zu wenig Siegeswillen aus, sind auf dem Platz nicht präsent genug. Klose, Schürrle, der sich für mich in die Startelf gespielt hat, und vor allem Müller haben hingegen richtig Bock, hauen sich rein. Das schüchtert auch den Gegner ein. Die Franzosen wissen dann: da kommen drei Jungs mit Tempo, die richtig torhungrig sind. Zur aktuellen Außenverteidiger-Debatte hat Zippel ebenfalls eine Meinung: „Lahm und Durm sind gelernte Außenverteidiger, die auch Angriffe mit kreieren können. Vier Innenverteidiger, das ist antiquiert und spricht für ängstlichen Defensivfußball. Gerade Durm hat in Dortmund eine Riesensaison gespielt und brennt auf einen Einsatz. Im Tor ist Neuer eine Wucht und gesetzt. Für mich der beste Torwart dieser WM.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen