zur Navigation springen

Festakt zum 90. Geburtstag : Die Wehr in Tangstedt feiert 90. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Tangstedter Kameraden feiern mit zahlreichen Gästen in der geschmückten Turnhalle. Ausverkaufte Motto-Party am Abend.

Tangstedt | Die Turnhalle der Grundschule im Brummerackerweg in Tangstedt war in eine Discothek der 90er Jahre verwandelt worden. Zahlreiche Fotos, die für diese Zeit typisch waren, wurden aufgehängt: ein Gameboy, das Bild der Meerjungfrau Arielle, ein Eastpack-Rucksack oder auch Fotos von der Band Modern Talking. Der Grund: Die Freiwillige Feuerwehr Tangstedt feierte ihren 90. Geburtstag mit einer großen 90er-Party.

Am 6. September 1925 wurde die Tangstedter Wehr mit 39 aktiven Mitgliedern offiziell gegründet, berichtete Wehrführer Rolf Struckmeyer in seinem Rückblick auf die vergangenen Jahrzehnte. Nach den Anfängen im kleinen Sprüttenhuus an der Dorfstraße zogen die Kameraden 1993 in den Brummerackerweg um. „Heutzutage haben wir ein breites Spektrum zu bewältigen. Besonders, wenn es um das neue Gewerbegebiet geht. Dort werden neue Baumaterialien eingesetzt, auf die wir uns einstellen müssen. Wir müssen uns anpassen, um unsere Schlagkraft der Wehr zu behalten“, sagte Struckmeyer.

Am Morgen luden die Kameraden zum Festakt ein. Zahlreiche benachbarte Wehren, unter anderem aus Ellerbek, Rellingen, Prisdorf und Hasloh, kamen, um Struckmeyer und seinen Kameraden zu gratulieren.

Befördert: Lena Struckmeyer und Ron Binroth (Zweiter von rechts) wurden zum Hauptfeuerwehrmann und -frau befördert. Florian Jarzebski (links) ist nun Hauptlöschmeister und Wehrführer Rolf Struckmeyer Hauptbrandmeister. (Foto: Hofmann)
Befördert: Lena Struckmeyer und Ron Binroth (Zweiter von rechts) wurden zum Hauptfeuerwehrmann und -frau befördert. Florian Jarzebski (links) ist nun Hauptlöschmeister und Wehrführer Rolf Struckmeyer Hauptbrandmeister. (Foto: Hofmann)
 

„Ihr habt 90 Jahre lang selbstlose Hilfe für die Gemeinde geleistet und dafür danken wir euch. Ich will hiermit betonen, dass euer ehrenamtlicher Einsatz nicht selbstverständlich ist“, sagte Tangstedts Bürgermeisterin Henriette Krohn (parteilos). Auch Kreiswehrführer Frank Homrich sprach Glückwünsche aus. „Wir haben in Tangstedt ein hochmotiviertes Team, das nicht nur in der Gemeinde sehr aktiv ist, sondern auch im Kreis Pinneberg“, lobte Homrich. Ihm sei sehr schnell aufgefallen, dass die Feuerwehr auch am kulturellen Leben der Gemeinde beteiligt sei. „Wir müssen heute noch mehr Aufklärungsarbeit im Bezug auf die freiwillige Arbeit der Kameraden leisten“, sagte der Kreiswehrführer.

Die Rellinger Pastorin Iris Finnern betonte, dass die Arbeit der Feuerwehrleute sehr viel Mut abverlangt, um fremden Menschen unter dem Einsatz des eigenen Lebens zu helfen. „Die Gemeinschaft ist wichtig. Jeder zählt und es macht überhaupt keinen Sinn allein loszuziehen“, sagte Finnern. Heute zählt die Wehr 45 aktive Kameraden, 22 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr sowie elf Mitglieder in der Ehrenabteilung. Der Abend stand während einer ausverkauften Motto-Party dann ganz im Zeichen der 90er-Jahre.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2015 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen