Die Wahl ist gültig

Die Gemeindevertretung Halstenbek weist Einspruch zurück / Abschied von Helmuth Arhens

von
05. Juli 2018, 16:00 Uhr

Dankesworte, Urkunden und Blumen über Blumen: Bei der jüngsten Gemeindevertretungssitzung in Halstenbek gab es einiges zu feiern. Jubilare wurden geehrt, die ausgeschiedenen Gemeindevertreter verabschiedet und für den neuen Kreispräsidenten Helmuth Ahrens war es die letzte Sitzung als Ausschussvorsitzender. Doch die Politiker hatten auch ernste Themen auf der Tagesordnung. Zum einen wurde die Gemeindewahl von Mai für gültig erklärt. Ein Einspruch gegen das Ergebnis in Wahlkreis 7 wurde mit Mehrheit für unbegründet erklärt. Der Einspruch war eingegangen, da die gleichzeitig durchgeführte Kreiswahl in diesem Wahlkreis zehn Stimmen Differenz aufwies – bei einer Nachzählung herrschte bei dem SPD- und dem CDU-Direktkandidaten Stimmengleichheit. Das Los entschied für Christoph Bittner, Fraktionschef der SPD, und der damit ausgeschiedene CDU-Kandidat Sören Jonasson legte Widerspruch ein. Dieser wurde nun von der Gemeindevertretung zurückgewiesen – nur die CDU stimmte dagegen.

Des Weiteren wurde der Flächennutzungsplan geändert, sodass die Schützen nun angrenzend an das Vereinsheim, Am Schützenplatz, ihre geplante Bogenschießanlage bauen können. Der beantragten Übernahme der Planungskosten, für die der Bauausschuss schon grünes Licht gegeben hatte, wurde jedoch nicht zugestimmt. Die Entscheidung wurde in den Hauptausschuss verwiesen: Es soll geklärt werden, ob für die Übernahme eine nichtmonetäre Gegenleistung eingefordert werden kann. Dem stimmte der Ausschuss einstimmig zu. Derzeit sind zwei Varianten für den Schießplatz im Gespräch, eine würde mit 9000 Euro zu Buche schlagen, die andere mit 11 000 Euro.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen