zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. August 2017 | 14:02 Uhr

Die Sieger kommen aus Elmshorn

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Strahlende Gesichter: Paul-Dohrmann-Schule gewinnt mit einem Punkt Vorsprung die Kreismeisterschaft im Fussball der Förderzentren

„Geh ran Paul, hau ihn weg! Die Pille muss drin sein!“ Sowohl die Spieler als auch deren Betreuer waren wieder mit Feuer und Flamme dabei, als am gestrigen Donnerstag die Kreismeisterschaft Fussball der Förderzentren in der Jupp-Becker-Halle ausgetragen wurde. Gemeldet waren insgesamt sieben Mannschaften, die sich in den Spielen um den ersten Platz voller Eifer ins Zeug legten. Strahlende Sieger: Die Kicker der Paul-Dohrmann-Schule Elmshorn.


Hackentricks und Zweikämpfe


Auch wenn keine ausgefeilten Spielzüge zu erwarten waren, konnten die Zuschauer jede Menge Hackentricks, Dribbel-Einlagen und körperbetonte Zweikämpfe erleben.

„Durch die unterschiedlichen Altersgruppen innerhalb der Mannschaften ist in den Partien natürlich manchmal auch richtig Feuer drin“, weiß Organisator und Schiedsrichter Michael Fischer. „Trotzdem verlaufen unsere Spiele immer sehr fair und harmonisch.“

Fischer managt als Kreis-schulsportbeauftragter die Hallenfussballmeisterschaften für die Förderschulen schon seit einigen Jahren. Er freut sich über die regelmäßige Teilnahme der Schulen und den Wettbewerb unter den Fördereinrichtungen im Kreis.

„Auf Kreisebene haben wir die meisten Mannschaften, die in unserem Wettbewerb mitmachen“, so der 46-Jährige. „Auf Landesebene gibt es aber Schulen, die mangels Gegnern das weiterführende Finale kampflos erreichen. Das ist für den Wettbewerb nicht so schön.“

Die insgesamt 21 Spiele dauerten jeweils nicht länger als sieben Minuten. Dann wurde gewechselt. Unter den Mitspielern waren nicht nur Jungs. Auch vier Mädchen ergänzten ballhungrig das Spielgeschehen. Nach knapp zweieinhalb Stunden ergab das Endspiel, dass die Spieler der Paul-Dohrmann-Schule aus Elmshorner als Punktsieger aus dem Gesamtmatch hervorgingen.

Zur Gewinner-Ehrung unter dem Motto „Heute mal kein Mathe, kein Deutsch, keine Hausaufgaben“ dankte Fischer allen Beteiligten für ihr engagiertes Mitwirken. Alle Teilnehmer erhielten für ihren Einsatz eine Medaille. Die drei ersten Mannschaften wurden darüber hinaus mit Pokalen belohnt. Sponsor der Auszeichnungen ist seit Beginn der Meisterschaft die VR Bank Pinneberg. Daniela Hemmerling und Markus Bürger übernahmen die ehrenvolle Aufgabe, die Preise zu überreichen. Weiter geht’s am 20. März. Dann folgt das Bezirksfinale. Der Wettbewerb wird wieder in der Jupp-Becker-Halle ausgetragen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen