Barmstedt : Die Schlossinsel aus Keksen – jetzt im Rathaus

Georgios (12, v. l.), Marie (13), Greti Andresen und Melissa (15) haben im Rathaus die Lebkuchenstadt aufgebaut.
Georgios (12, v. l.), Marie (13), Greti Andresen und Melissa (15) haben im Rathaus die Lebkuchenstadt aufgebaut.

Seit Donnerstag steht die Lebkuchenstadt im Barmstedter Rathaus, die 28 junge Besucher des Jugendzentrums in mühevoller Kleinarbeit hergestellt haben.

von
28. November 2014, 16:00 Uhr

Barmstedt | Sie ziert wieder die Kommunale Halle: Seit Donnerstag steht die Lebkuchenstadt im Barmstedter Rathaus, die 28 junge Besucher des Jugendzentrums in mühevoller Kleinarbeit hergestellt haben. Vier Wochen haben sie gebraucht, bis alle Gebäude und Zubehörteile fertig waren. „Ich kann keinen Zuckerguss mehr sehen“, sagte Greti Andresen schmunzelnd. Sie hatte die Idee zu der Aktion, die in diesem Jahr zum dritten Mal angeboten wurde.

Dieses Mal steht das süße Modell unter dem Motto „Rantzauer See“. Museum, Hallenbad, Schlossgefängnis, Tretboote: Es findet sich alles wieder, was das Gebiet ausmacht. Auch die Jugendhütte und der Minigolfplatz kommen zu Ehren. Etwas unterrepräsentiert sind indes die aus Plätzchenteig hergestellten Kanadagänse: Von ihnen sind nur zwei übrig geblieben. „Die anderen sind den Naschkatzen zum Opfer gefallen“, so Andresen.

Die Aktion diene außer der Bastelarbeit und dem Spaß in der Gruppe auch der Auseinandersetzung der Kinder mit ihrer Stadt, erklärt Jugendpfleger Martin von Aspern. Das Ergebnis wird bis kurz vor Weihnachten im Rathaus zu bewundern sein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen