zur Navigation springen

Businesspark Tornesch : Die letzten großen Flächen sind belegt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Gestern erfolgte der Spatenstich für das Unternehmen Rieck Druck GmbH, das seinen Sitz von Hamburg ins Umland verlegt.

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2015 | 17:00 Uhr

Tornesch | Ein weiteres Bauvorhaben wird im Businesspark Tornesch verwirklicht: Das Hamburger Unternehmen Rieck Druck verlagert seine Wirkungsstätte an die Lise-Meitner-Allee in Tornesch. Montag erfolgte der erste Spatenstich auf dem Gelände gegenüber der Spielhalle. Im Juli soll der Umzug erfolgen. Laut Geschäftsführer Wolfgang Rieck investiert die Druckerei einen „höheren siebenstelligen Betrag“. Bürgermeister Roland Krügel (CDU) wünschte Rieck viel Erfolg „und immer volle Auftragsbücher“.

Rieck Druck beschäftigt derzeit zehn Mitarbeiter, bietet außer Printprodukten wie Broschüren und Katalogen auch Verpackungen und Schaufensteraufkleber an und wird in dritter Generation geführt. Die Geschwister Nathalie und Tobias Rieck wollen den Betrieb übernehmen. Neben einem Bürotrakt wird in Tornesch auch eine 1500 Quadratmeter große Gewerbehalle entstehen.

Mit dem 3500 Quadratmeter großen Grundstück ist eine der letzten großen Flächen im Businesspark belegt. Zwei kleinere Grundstücke mit insgesamt 2,2 Hektar sind noch frei. Die Fläche ist aber nicht zusammenhängend und steht auch zum Teil nicht zum Verkauf.

Ursprünglich wollte sich Rieck in der Hansestadt vergrößern, er habe jedoch keine geeignete Fläche gefunden, erklärte er. Harald Schroers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Pinneberg (WEP) freut dies natürlich. „Knapp sechs Monate nach dem ersten konkreten Gespräch stehen wir hier zum ersten Spatenstich zusammen“, sagte er. „Die Geschwindigkeit ist ein Vorteil, den wir als Wirtschaftsförderung im Kreis Pinneberg bieten.“ Auch Krügel machte Werbung für den Standort: „Wir bieten den Firmen Vorteile der Metropole Hamburg zu ländlichen Konditionen.“

Das Gewerbegebiet zählt mit seiner Gesamtfläche von knapp 100 Hektar nach Angaben der WEP zu den größten Gewerbegebieten im Kreis. Besonders ist der hohe Anteil an Grünflächen. 40 Prozent der Gesamtfläche ist als Bauland ausgewiesen. Der größte Teil mit etwa 32    Hektar liegt auf dem Stadtgebiet Tornesch, der übrige Teil in Ellerhoop. Die größte Fläche wird derzeit vom Gartenbauzentrum genutzt. Das Unternehmen mit der höchsten Mitarbeiterzahl ist die Medac GmbH mit 140 Mitarbeitern. Wenn alle Flächen belegt sind, arbeiten laut WEP 1200 Mitarbeiter in dem Businesspark.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen