„Die Kinder sind unsere Zukunft“

Freuen sich auf eine bunte Feier: Bürgermeisterin Urte Steinberg, Elternvereinsvorsitzende Sema Scheib, Arzu Samiloglu, Lehrer Ugur Acar und Erdal Kaya.
Freuen sich auf eine bunte Feier: Bürgermeisterin Urte Steinberg, Elternvereinsvorsitzende Sema Scheib, Arzu Samiloglu, Lehrer Ugur Acar und Erdal Kaya.

Türkischer Elternverein richtet am 29. April ein Kinderfest in der Rübekamp-Halle aus

von
17. April 2018, 16:00 Uhr

Am „23. Nisan“ (23. April) wird in der Türkei nicht nur die Eröffnung des ersten freien Parlaments durch Mustafa Kemal Atatürk gefeiert – der Tag ist auch den Kindern der ganzen Welt gewidmet. Der Türkische Elternverein Pinneberg lädt daher für Sonntag, 29.  April, alle Kinder und Familien der Kreisstadt in die Rübekamp-Halle, Rübekampf 13, ein. Ab 13 Uhr will der Verein dort ein Kinderfest ausrichten. Ein Umzug mit dem Spielmannszug des SC Pinneberg eröffnet das Fest, anschließend wird in der Halle weiter gefeiert. „Wir hoffen wegen des Umzugs auf trockenes Wetter“, so Sema Scheib, Vorsitzende des Türkischen Elternvereins.

Den Besuchern wird ein Programm mit einem Kinderchor, Gedichten, türkischem Puppentheater, anatolischen Volkstänzen und einem Zauberer geboten. Da sich „23. Nisan“ traditionell an alle Kinder der Welt richtet, freuen sich die Veranstalter über die Auftritte eines spanischen Kinderchores und der russischen Kindertanzgruppe „Raduga“. Jenseits des Bühnenprogramms sollen ein Glücksrad und eine Schminkstation für Abwechslung sorgen. „Wir haben außerdem Geschenke für die Kinder organisiert“, sagt Scheib. Die türkische Generalkonsulin hat außerdem ihren Besuch angekündigt.

„Atatürk widmete den Tag den Kindern, da sie unsere Zukunft sind“, erklärt Ugur Acar, Türkischlehrer in Pinneberg. In der Türkei ist das Fest ein nationaler Feiertag, der im großen Stil begangen wird. Symbolisch übernehmen die Kinder für einen Tag die Macht und schlüpfen in die Rollen von Bürgermeistern oder Schulleitern. Seit 1978 werden Kindergruppen aus dem Ausland eingeladen, die Lieder, Tänze oder Theateraufführungen aus ihrer Heimat zeigen. Die UNESCO führt das Fest seit 1978 in ihrer offiziellen Feiertagsliste. „Ich finde es schön, dass wir hier feiern können und die Kinder eine Vorstellung davon erhalten, wie das Fest in der Türkei begangen wird“, so Erdal Kaya aus dem Vorstand des Elternvereins.

Der Verein kann bei der Ausrichtung auf Unterstützung aus dem Rathaus zählen. „Ich freue mich auf ein buntes Fest“, sagt Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos), die „mindestens 22“ Ausgaben der Veranstaltung bereits miterlebt hat. Die Stadt Pinneberg übernimmt die Schirmherrschaft.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen