„Wizardo“ am Dienstag bei Vox : „Die Höhle der Löwen“: Halstenbeker Frauenarzt will mit Masken überzeugen

Steffen Oppermann will die Jury überzeugen - am Dienstag ist er deswegen im TV zu sehen.
Steffen Oppermann will die Jury überzeugen - am Dienstag ist er deswegen im TV zu sehen.

Schon während seines Studiums formte er Gummimasken für Halloween und Karneval. Jetzt will Steffen Oppermann noch höher hinaus.

shz.de von
24. Oktober 2016, 15:31 Uhr

Halstenbek/Köln | Und wieder einmal versucht ein junges Start-up aus Schleswig-Holstein seine Chance in „Die Höhle des Löwen“: Am Dienstag steht der Wizardo-Gründer Dr. Steffen Oppermann aus Halstenbek im Mittelpunkt. Am Abend, 20.15 Uhr, wird die Sendung auf Vox ausgestrahlt. Oppermann will für sein Unternehmen werben - und hofft auf eine Beteiligung durch die prominenten Investoren Jochen Schweizer, Judith Williams, Ralf Dümmel, Carsten Maschmeyer und Frank Thelen.

So sieht es aus, wenn Steffen Oppermann sich selbst verkleidet.
VOX
So sieht es aus, wenn Steffen Oppermann sich selbst verkleidet.
 

Seine Idee: Masken. Dabei ist Oppermann eigentlich Frauenarzt. Doch im Laufe der Zeit wurde ihm sein Hobby immer wichtiger - und er hat den Onlineshop für Halloween- und Karnevalsartikel Wizardo.com nebenberuflich aufgebaut. Schon während seines Medizinstudiums hat er als Special-Effects-Künstler in Film und Fernsehproduktionen gearbeitet, mit Wizardo gehe nun der Traum des 39-Jährigen in Erfüllung. „Auch Produktion, Logistik und Händlersuche erledigte der Gründer selbst“, sagt Meike Neitz von „Die Zukunftsmanufaktur“.

Steffen Oppermann hat schon als Student Masken für Filmproduktionen gefertigt.
Wizardo
Steffen Oppermann hat schon als Student Masken für Filmproduktionen gefertigt.

Inzwischen habe das Unternehmen mehr als 200 Halloween-, Rollenspiel- und Karnevalsprodukte im Sortiment - darunter Masken in eigener Design- und Handarbeit, aber auch Fremdartikel. Seine Clownsmasken hat Oppermann übrigens aufgrund der vielen Attacken von verkleideten Menschen im Clownskostüm aus dem Programm genommen. (Auf dieser Karte finden Sie eine Übersicht über die Clown-Attacken der letzten Tage).

Das Make-up wirkt täuschend echt.
Daniel Butowski
Das Make-up wirkt täuschend echt.

Der Jahresumsatz der Firma liegt bei über 100.000 Euro. Bisland war der Onlineshop komplett eigenfinanziert. Seit einem Jahr kann sich Oppermann zwei Teilzeitangestellte leisten. Für Buchhaltung und Bestellabwicklung. Damit soll nun Schluss sein: Mit Hilfe der Kapitalspritze der Investoren möchte er sich international weiter etablieren, sein Team aufstocken, die Produktpalette aufbauen. Wie überzeugend er ist, das erfahren die Zuschauer dann am Dienstagabend.

Von fröhlich bis gruselig reichen die Masken.
Daniel Butowski
Von fröhlich bis gruselig reichen die Masken.

Bereits Anfang September war ein norddeutsches Gespann in der TV-Show zu Gast. Florian Goecke (28) aus PreetzLennart Rieper (27) aus Rendsburg und Paul Dudda (33) aus Hamburg stellten ihr „Towell +“ vor - ein rutschfestes Handtuch, das das Training im Fitnessstudio revolutionieren soll. Für die drei war der Auftritt ein Erfolg: Sie konnten die gesamte Jury am Ende überzeugen, ihre Erfindung verkaufte sich hunderttausendfach. Ende September geriet sie jedoch wegen schlechter Amazon-Bewertungen in die Kritik. Die Gründer änderten daraufhin vor allem ihren Produktionsprozess.

Den Trailer zur aktuellen Sendung „Die Höhle der Löwen“ gibt es hier:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen