zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. Dezember 2017 | 00:50 Uhr

Ellerhoop : Die Grundschule ist gerettet

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die von der Schließung bedrohte Grundschule der Gemeinde Ellerhoop wird ab dem Schuljahr 2014/2015 eine Außenstelle der Barmstedter Grund- und Gemeinschaftsschule. Schulrat Michael Doppke erwartet steigende Schülerzahlen.

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Große Freude in Ellerhoop. Die von der Schließung bedrohte Grundschule der Gemeinde ist gerettet. Ab dem Schuljahr 2014/2015 wird sie eine Außenstelle der Barmstedter Grund- und Gemeinschaftsschule (GuG), die somit die Leitung der Bildungseinrichtung übernimmt. „Das ist ein Erfolg auf ganzer Linie“, sagte Sven Müller-Sönnewald, Gründer der Bürgerinitiative (BI) zur Erhaltung der Grundschule.

Die Beteiligten lobten im Tageblatt-Gespräch die konstruktive Zuammenarbeit. „Alle haben an einem Strang gezogen“, so Müller-Sönnewald. Entscheidend für die Rettung des Standorts war letztlich die GuG um Schulleiter Bernd Poepping. Er sagte: „In Ellerhoop sind tolle Voraussetzungen vorhanden.“ Es gebe ein gutes pädagogisches Konzept, qualifizierte Mitarbeiter und gute Räumlichkeiten. „Es wäre schade, wenn die Schule schließen müsste“, so Poepping.

Auch Schulrat Michael Doppke steht hinter der Entscheidung, Ellerhoop zu einer GuG-Außenstelle zu machen. „Sie ist wohlüberlegt und wird von allen Beteiligten unterstützt“, so Doppke. Knackpunkt sei für ihn die Kooperations-Bereitschaft der GuG gewesen. Da deren Verantwortliche mit „vollem Herzen“ hinter dem Konzept stünden, sei der Weg für den Erhalt der Ellerhooper Schule frei gewesen. „Das ist ein Beispiel dafür, wie konstruktiv für einen Standort gearbeitet werden kann“, sagte der Schulrat.

 „Wir konnten es nur gemeinsam schaffen“

Ellerhoops Bürgermeisterin Wiebke Uhl (CDU) sagte im Tageblatt-Gespräch, sie freue sich riesig, dass es geschafft wurde, einen Partner zu finden. Auch sie lobte die Zusammenarbeit von Schulverein, Schulausschuss, Gemeinderat, Betreuungsverein, Kindergarten und BI. „Wir konnten es nur gemeinsam schaffen“, so Uhl. Derzeit werden in Ellerhoop 34 Kinder in zwei Klassenfamilien unterrichtet. „Die Schülerzahlen werden in den kommenden Jahren steigen“, so Doppke. Ausschlaggebend dafür seien geburtenstarke Jahrgänge in der Gemeinde. Entsprechend könne sich die Schule aus dem eigenen Bestand erhalten, erläuterte der Schulrat.

Für Müller-Sönnewald und die mehr als 40 aktiven BI-Mitglieder ist klar: Sie wollen auch weiterhin unterstützend tätig sein. „Für uns ist wichtig, dass die Schule als Mittelpunkt der Gemeinde erhalten bleibt“, so Müller-Sönnewald. Die Entscheidung für den Erhalt des Schul-Standorts sei zudem ein wichtiges Signal für Familien, die in die Gemeinde ziehen wollen, so der BI-Gründer.

Der Kooperation müssen nun noch die politischen Gremien der Gemeinden Barmstedt und Ellerhoop zustimmen. Doch das sei lediglich ein formaler Akt, so Doppke.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen