zur Navigation springen

Tangstedt : Die Flüchtlingshilfe wird verstärkt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die ehrenamtlichen Helfer bereiten sich intensiv auf weitere Asylbewerber vor.

Tangstedt | Vor gut einem Jahr starteten drei Tangstedterinnen durch: Sabine Sommerfeld, Marga Ehlers und Sabine Hollinger engagieren sich seitdem ehrenamtlich, um Flüchtlingen in der Gemeinde hilfreich zur Seite zu stehen.

„Inzwischen ist die Gruppe auf zwölf Personen angewachsen“, berichtet Hollinger. Gestiegen ist auch die Zahl der Asylbewerber, die in Tangstedt wohnen. „Inzwischen sind 17 Menschen aus unterschiedlichen Ländern hier untergebracht“, sagt Hollinger. Erst vergangene Woche sei ein weiteres Haus von sechs Syrern bezogen worden. Innerhalb kürzester Zeit seien Spenden eingeworben worden, um das Haus auszustatten. „Das hat wunderbar geklappt, dafür möchten sich Sabine Sommerfeld und ich noch einmal ganz herzlich bei allen Spendern bedanken“, betont Hollinger.

Abgesehen vom Deutschunterricht, der in Gruppen je zweimal wöchentlich angeboten und regelmäßig von den Asylbewerbern wahrgenommen wird, sollen sich regelmäßige Zusammenkünfte etablieren. „Unter dem Motto ,Buntes Tangstedt‘ findet an jedem ersten Sonntag im Monat ein offenes Treffen statt“, berichtet Hollinger.

Sprache und Sport fördern Integration

Von 14 bis 18 Uhr steht das Kinder- und Jugendhaus, Brummerackerweg 10, all jenen offen, die mit den neuen Bewohnern der Gemeinde ins Gespräch kommen wollen. „Das erste Treffen ist sehr gut angenommen worden, für das nächste am 1. November würden wir uns über Kuchenspenden freuen“, sagt sie.

Auch in ihrer Funktion als Vorsitzende des Tangstedter Sportvereins (TSV) war Hollinger zwischenzeitlich nicht untätig. „Ab Mittwoch, 4. November, bieten wir Box-Training in der Schulsporthalle an“, kündigt sie an. Mädchen und Jungen bis 14 Jahre üben von 17.30 bis 18.30 Uhr, die Älteren starten mit dem Aufwärmen um 18.15 Uhr. „Das erste Schnuppertraining ist kostenlos“, wirbt die Vorsitzende. Darüber hinaus ist eine Tischtennisgruppe im Aufbau. „Im Moment haben wir zwei Platten, geübt wird immer freitags von 19 bis 20.30 Uhr“, gibt Hollinger bekannt.

Nach wie vor werden Neuankömmlinge persönlich begrüßt und zu ihrem Wohnort begleitet. „Dann geht’s zum Einkaufen – die müssen ja erst einmal gezeigt kriegen, wo sie was bekommen“, erklärt Hollinger. Auch die Unterstützung bei Behördengängen laufe gut. „Bislang gab es in Tangstedt noch keinerlei Probleme – aber wir kümmern uns eben auch“, bekräftigt sie. Sachspenden würden nach wie vor benötigt: Schränke, Betten, Kommoden. Geschirr, Töpfe, Küchengeräte, Fahrräder, Bücher und Spiele. Wer helfen möchte, meldet sich bei Hollinger unter Telefon 0170-2969897.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Okt.2015 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen