zur Navigation springen

Achtung: Weihnachtszeit : Die Feuerwehr gibt Tipps zum sicheren Umgang mit Kerzen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Echtes Feuer ist zwar gemütlich, kann aber gefährlich werden, wenn man nicht aufpasst.

Kreis Pinneberg | Nur noch wenige Tage, dann kann das vierte Licht auf dem Adventskranz angezündet werden. Und ein Woche später sind dann die Kerzen am Weihnachtsbaum dran. Das ist schön und gemütlich, kann aber auch gefährlich werden. Damit wirklich nur die Kerzen brennen, nicht aber der ganze Adventskranz oder der Baum, mahnt der Kreisfeuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der dunklen Jahreszeit vermieden werden.

Neun einfache Tipps der Feuerwehr helfen dabei, Brände zu verhindern:

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen mit Ihrer Familie die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die Feuerwehren weisen außerdem darauf hin, dass sie mittlerweile in allen Bundesländern verpflichtend sind. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel beziehungsweise Baumarkt oder beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes im Internet zu bestellen.
zur Startseite

von
erstellt am 16.Dez.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen