Krupunder : Die Edeltanne strahlt

Investor Thorsten Wolfsteller (v. l.), Bürgermeisterin Anja Radtke, Bauamtsmitarbeiterin Deycke Zorn, Bauingenieur Wolfgang Hölbling und Haarwelt-Chefin Susanne Holstenberg freuen sich über die prächtig erleuchtete Edeltanne in Krupunder.
Investor Thorsten Wolfsteller (v. l.), Bürgermeisterin Anja Radtke, Bauamtsmitarbeiterin Deycke Zorn, Bauingenieur Wolfgang Hölbling und Haarwelt-Chefin Susanne Holstenberg freuen sich über die prächtig erleuchtete Edeltanne in Krupunder.

Bürgermeisterin Anja Radtke präsentiert neues Konzept für Weihnachtsbeleuchtung. 1000 Meter Kette mit 6000 LED-Lichtern.

Avatar_shz von
11. Dezember 2014, 14:45 Uhr

Rellingen | Der eindrucksvolle Tannenbaum leuchtet. Mit riesigen roten Kugeln und Lichterketten ist der zehn Meter hohe Baum im neuen Krupunder Zentrum ein echter Hingucker. Die Gemeinde Rellingen hat unter dem Motto „Alle Jahre wieder“ ihre Ortskerne wunschgemäß aufgehübscht.

Die von Thorsten Wolfsteller gesponserte Edeltanne vor dem neuen Friseursalon Haarwelt steht erstmals auf der Fläche des neuen Nahversorgungszentrums mit Edeka und Aldi. Zuvor stand sie im Kreuzungsbereich Kellerstraße/Heidestraße. Bürgermeisterin Anja Radtke und Bauamtsmitarbeiterin Deycke Zorn ließen es sich nicht nehmen, den neuen Standort persönlich zu begutachten und ihr neues Weihnachtsbaumkonzept vorzustellen.

Insgesamt erhellen – außer der Weihnachtsbeleuchtung der Wirtschaftsgemeinschaft Treffpunkt Rellingen entlang der Hauptstraße - vier mit Lichterketten aufwendig ausgestattete Tannenbäume den Ortskern sowie das neue Nahversorgungszentrum in Krupunder.

„Viele Menschen haben uns angesprochen und bedauert, dass der Rellinger Ortskern so schön weihnachtlich gestaltet ist, dies aber in Krupunder leider nicht der Fall ist“, berichtete Verwaltungschefin Radtke. Das wollten die Verantwortlichen nicht aussitzen: Mit der Präsentation der prächtig beleuchteten und dekorierten Vorzeigetanne vor dem neuen Geschäftsfeld reagierte die Gemeinde kurzerhand und ohne zu zögern.

Die Bauamtsmitarbeiter haben gemäß dem neuen Konzept die Anzahl der weihnachtlich gestalteten Plätze von fünf auf drei Standorte reduziert. „Dafür haben wir die drei Tannenbäume im Ortskern schöner und aufwendiger gestaltet“, erläuterte Zorn. Sie finden sich an der Hauptstraße/Ecke Tangstedter Chaussee sowie am Arkadenhof und am Alten Markt. Dass die Gemeinde weniger Bäume aufstelle, liegt nach Zorns Worten daran, dass es immer schwieriger werde, „große, schöne Tannen“ aufzutreiben.

Am Standort vor dem neuen Friseursalon in Krupunder gibt es ein spezielles 13 Tonnen schweres Fundament, das der Investor – die Firma Wolfsteller Projekt & Bau – direkt in den Boden integrierte. Wolfsteller spendierte nicht nur den Baum, sondern sorgte auch dafür, eine passende Bodenhülse einzufassen sowie einen separaten Stromanschluss zu legen.

Insgesamt 1000 Meter Kette mit 6000 warmweißen LED-Lichtern wurden für die neue Gestaltung auf vier Bäume verteilt, die zwischen acht und zehn Meter hoch sind. „Die Gemeinde hat ausschließlich Edeltannen verwendet und möchte dies so beibehalten“, bilanzierte Zorn.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen