zur Navigation springen

Freiwilligen Feuerwehr Egenbüttel : Die Differenzen sind unüberbrückbar

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der stellvertretende Ortswehrführer und der Schriftführer treten zurück. Ehemaliger Wehrführer in Ehrenabteilung verabschiedet.

shz.de von
erstellt am 08.Feb.2016 | 14:30 Uhr

Rellingen | „Weihnachten begann mit einem Paukenschlag“, sagte Thomas Heidorn, Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Egenbüttel, am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung. Einen Tag vor Heiligabend habe ihm der stellvertretende Ortswehrführer Hans-Ulrich Soquat seinen Rücktritt mitgeteilt. Mehrere Mediationen, um Differenzen im Vorstand zu beseitigen, seien gescheitert. Auch der Schriftführer stellte kurz danach sein Amt zur Verfügung. „Wir haben nun die Aufgabe, den Vorstand zu kompletieren“, sagte Heidorn. Die Wahlen wurden allerdings nicht auf der Hauptversammlung durchgeführt, sondern sollen gesondert terminiert werden.

„Man merkt, dass die technischen Hilfeleistungen immer mehr werden, Feuer gibt es kaum noch“, sagte Heidorn in seinem Jahresbericht. Zu insgesamt 43 Einsätzen rückten die 41 Aktiven aus. „Gott sei Dank waren 2015 keine schweren Einsätze zu verzeichnen und das ist gut so. Oder anders gesagt: Egenbüttel ist sicher“, sagte Heidorn. Er dankte den Kameraden für das Engagement während des Pfingstzeltlagers, das die Jugendfeuerwehr anlässlich des 50-jährigen Jubiläums ausgerichtet hatte.

„Das was hier geleistet wird, geht weit über ein normales Hobby hinaus“, sagte Rellingens Bürgermeisterin Anja Radtke (parteilos). Neben viel Lob hatte sie auch gute Neuigkeiten im Gepäck. So werde die Gemeinde 15.000 Euro für die technische Ausstattung der Egenbüttler Wehr zur Verfügung stellen. Für 78.000 Euro soll die Wache eine neue Eingangstür, eine Abgasanlage sowie einen Ölabscheider erhalten. Im Zuge des Ausbaus der Caspar-Voght-Schule solle auch die Parkproblematik an der Wache gelöst werden.

Alexander Lutz sowie Henning und Tobias Vogt wurden während der Versammlung zu Löschmeistern, Björn Rottinghaus zum Hauptfeuerwehrmann und Arnd Spiekermann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Axel Butenschön und Bernd Jäger erhielt für 25 Jahre aktiven Dienst das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber. Zudem wurden Stefan Kruse und Thorsten Karp für 20-jährige sowie Alexander Soquat und Claas Tepel für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt. Zudem verabschiedete Wehrführer Thomas Heidorn Wolfgang Krohn nach 37 Jahren im aktiven Dienst, Klaus Vogt nach 48 Jahren und den ehemaligen Wehrführer Hans-Hinrich Kruse nach 46 Jahren in die Ehrenabteilung.baf
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen