zur Navigation springen

Arbeitslosenzahlen im Kreis Pinneberg : Die Arbeitslosenquote sinkt kreisweit

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Oktober 2014 von 5,1 auf 5,0 Prozent.

shz.de von
erstellt am 28.Nov.2014 | 12:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Das Team der Agentur für Arbeit Elmshorn hat allen Grund zur Freude: Die Zahl der arbeitlosen Frauen und Männer ist im November um 130 Personen gesunken. Das entspricht einem Minus von 1,5 Prozent im Vergleich zum Oktober dieses Jahres sowie einem Minus von 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In Summe waren laut den aktuell veröffentlichten Behördenangaben 8345 Menschen im elften Monat dieses Jahres ohne Erwerb. Somit sank die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Oktober 2014 von 5,1 auf 5,0 Prozent. Im November 2013 betrug sie in der Region noch 5,3 Prozent.

Der Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn, Thomas Kenntemich, räumte allerdings ein, dass die Bewegung auf dem Arbeitsmarkt jedoch an Dynamik verloren habe. „So beendeten im Kreis Pinneberg 616 Menschen ihre Arbeitslosigkeit durch die Aufnahme einer Beschäftigung und weitere 642 durch den Beginn einer Ausbildung oder Qualifizierung.“ Im Oktober waren es noch 668 beziehungsweise 750 Personen. Laut Kenntemich konnten seit Jahresbeginn kreisweit mehr als 7400 Männer und Frauen einen neuen Job antreten.

 

Landesweit registrierte die Agentur für Arbeit einen noch stärkeren Rückgang an Erwerbslosen: 94500 Menschen waren im November ohne Job. Das waren 4300 beziehungsweise 4,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl um 650 oder 0,7 Prozent. Die Quote lag somit bei 6,3 Prozent. Ähnlich stellte sich die Situation in Hamburg dar: 70369 Menschen waren im November arbeitslos. Das waren 1237 oder 1,7 Prozent weniger als noch im Oktober. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,2 Prozent. Als Grund nannte die Hamburger Arbeitsagentur den stetigen Bedarf an neuem Personal, vor allem im Dienstleistungssektor, im Gesundheitswesen und in der Industrie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen