Das Sonntagsgespräch : „Die anspruchsvolle Technik ist faszinierend“

Marco Hopp ist mit  dem Modellfliegen groß geworden.
Marco Hopp ist mit dem Modellfliegen groß geworden.

Das Sonntagsgespräch: Heute mit Marco Hopp, Vorsitzender vom Modellflugclub Heist.

Avatar_shz von
14. Juni 2015, 15:30 Uhr

Heist | Marco Hopp ist Vorsitzender des Modellflugclubs Heist. Im Sonntagsgespräch erklärt er unter anderem, was den besonderen Reiz des Modellfliegens ausmacht.

Wie sind Sie zum Modellfliegen gekommen?
Durch meinen Vater. Ich bin mit dem Modellfliegen groß geworden und bin nie davon losgekommen.

Was fasziniert Sie am Modellfliegen?
Ich finde die anspruchsvolle Technik faszinierend, die dahinter steckt. Früher hat mich vor allem das Zusammenbauen der Modelle begeistert. Das ist aus zeitlichen Gründen leider etwas in den Hintergrund gerückt. Heute ist es eher das Fliegen, das mir besonders viel Freude bereitet. Ich bin dabei in der freien Natur und tausche mich mit Gleichgesinnten aus, die sich ebenfalls für das Fliegen begeistern.

Wie lange dauert es, ein Modellflugzeug zusammenzubauen?
Das ist völlig unterschiedlich. Für Anfänger gibt es Styropormodelle, die schnell und einfach zusammenzubauen sind. Bei Holzmodellen dürften dagegen leicht mindestens hundert Stunden anfallen. Nach oben gibt es dann keine Grenzen. Besonders schwierige Projekte können auch mal 800 Stunden in Anspruch nehmen.

Wie ist die Mitgliederstruktur des Vereins?
Wir haben etwa 70 Mitglieder aus völlig unterschiedlichen Altersgruppen. Es sind ein paar Jugendliche dabei. Einer dürfte aber auch schon um die 90 Jahre alt sein. Grundsätzlich verlief die Entwicklung in den vergangenen Jahren positiv. Zwischenzeitlich war die Mitgliederzahl auf 50 gesunken. Das ist die Schmerzgrenze. Weniger dürfen es nicht werden, damit sich der Verein die Pacht für sein Fluggelände am Wischweg in Heist leisten kann.

Was zeichnet den Verein aus?
Die Vielfalt, die wir bieten. Helikopterfliegen und Flächenfliegen finden an zwei verschiedenen Plätzen statt, die voneinander abgetrennt sind. Dazu kommt man mit völlig unterschiedlichen Menschen zusammen. Vom Rechtsanwalt über den Unternehmer bis zum Hartz-IV-Empfänger ist bei uns alles vertreten.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft des Vereins?
Dass wir unser Hobby auf unserem Fluggelände weiter betreiben können und die Mitgliederzahl konstant bleibt. Außerdem wünsche ich mir, dass wir auch in Zukunft unfallfrei bleiben und Mensch und Technik nichts passiert. Es läuft momentan wirklich gut und ich hoffe, dass sich daran nichts ändert.

Gibt es Erlebnisse, an die Sie sich besonders gerne erinnern?
Unser 25-jähriges Jubiläum vor fünf Jahren war eine tolle Veranstaltung. Da hatten wir einen echten Helikopter vor Ort, in dem wir Rundflüge machen konnten. Schöne Momente gibt es viele. Wenn ich ein großes Modell zusammengebaut habe und es fliegt danach gut, ist das einfach ein schönes Gefühl.

Für wen ist das Hobby Modellfliegen geeignet?
Eigentlich für jeden, der sich für Technik interessiert. Da gibt es keine Einschränkungen. Es ist auf alle Fälle ein Hobby, das riesigen Spaß bringt und gar nicht so teuer ist, wie viele glauben.

Marco Hopp (44) wohnt mit seiner Frau und zwei Kindern in Uetersen. Der Feinmechaniker ist seit acht Jahren Vorsitzender des Modellflugclubs Heist. Wer sich für das Modellfliegen interessiert, kann unter 1.vorsitzender@mfg-heist.info Kontakt mit ihm aufnehmen. www.mfg-heist.info
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen