Mordfall Lisa Marie : „Die Anklage ist zugestellt“

Ein Herz aus Rosen zum Abschied: Freunde tragen es in die Tornescher Kapelle für Lisa Marie.
Ein Herz aus Rosen zum Abschied: Freunde tragen es in die Tornescher Kapelle für Lisa Marie.

Die Staatsanwaltschaft Itzehoe erhebt Anklage wegen Mordes gegen einen 16 Jahre alten Jugendlichen. Er soll die Tornescherin im März dieses Jahres erwürgt haben.

Avatar_shz von
02. Juli 2014, 14:54 Uhr

Tornesch | Die Staatsanwaltschaft Itzehoe hat Anklage gegen den mutmaßlichen Mörder von Lisa Marie erhoben. Das bestätigte gestern der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Uwe Dreeßen, auf Anfrage dieser Zeitung. Der 16 Jahre alte Jugendliche, der sich in Untersuchungshaft in der Jugendanstalt in Schleswig befindet, soll die 18 Jahre alte Tornescherin im März dieses Jahres getötet haben.

Ob es zu einer Hauptverhandlung gegen den Beschuldigten kommt, ist noch ungewiss. Darüber hat nun die Jugendkammer des Landgerichts Itzehoe zu entscheiden. „Die Anklage ist zugestellt. Die Verteidigung hat nun die Möglichkeit, sich zu äußern“, sagte Dreeßen. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft geht nach eigenen Aussagen davon aus, dass es „zügig“ zu einer Entscheidung kommen wird. Dreeßen vermute darüber hinaus, „dass mit der Hauptverhandlung in den nächsten zwei bis drei Monaten begonnen wird“. Im Fall einer Verurteilung wegen Mordes drohe dem Beschuldigten eine Jugendstrafe in Höhe von maximal zehn Jahren, sagte Dreeßen.

Die Eltern von Lisa Marie meldeten ihre Tochter am Mittwoch, 19. März, als vermisst, nachdem sie nicht nach Hause gekommen war. Als die Heranwachsende am Donnerstagmorgen auch nicht zur Arbeit erschienen war, fahndete die Kriminalpolizei nach der jungen Frau, die gemeinsam mit dem Beschuldigten in der Freiwilligen Feuerwehr Tornesch aktiv gewesen war. Tagelang suchten die Ermittler nach der Vermissten, nahmen einen Helikopter und Hunde zur Hilfe. Doch bis Montag, 24. März, fehlte von der Heranwachsenden jede Spur. Erst an dem Nachmittag fand die Polizei Lisa Marie: Sie war tot. Der leblose Körper war auf einem Feld am Jägerweg in Tornesch verscharrt – unmittelbar hinter dem Haus, in dem der Jugendliche lebte, unweit von der Ahrenloher Straße, an der Lisa Marie zuletzt gesehen worden war. Nach Erkenntnissen der Kriminalpolizei hatte die junge Feuerwehrfrau ihren Kameraden vor ihrem Verschwinden noch besucht.

Bereits am selben Tag gelang es den Ermittlern, den Tatverdächtigen festzunehmen, der laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft „im Wesentlichen“ gestanden hat, die junge Frau von hinten erfasst und dann gewürgt zu haben. Das Motiv für die Tat blieb unklar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen