zur Navigation springen

Schluss mit Schule : Die Abschlussklassen rocken den Saal

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

70 junge Erwachsene aus drei zehnten Klassen der Comenius-Schule feiern den Eintritt in neuen Lebensabschnitt.

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2017 | 12:30 Uhr

Quickborn | „In dem Moment, in dem Ihr gleich eine Zehenspitze aus der Tür dieses Saales setzt, beginnt für Euch ein neuer Lebensabschnitt“, sagte Susanne von Glasenapp, Schulleiterin der Comenius-Schule, am Ende der zweiten Entlassungsfeier des Tages im voll besetzen Artur-Grenz-Saal zu den 70 Schülern der Klassen 10c von Klassenlehrerin Claudia Henn, 10d von Heidi Renning und 10e von Martin Becker. Am Vormittag hatte die Schule bereits ihre Klassen 9a, 9b, 10f und eine Praxisklasse verabschiedet.

„Und ich weiß, was Ihr in Eurem neuen Lebensabschnitt als erstes machen werdet. Ihr werdet direkt nach draußen vor den Brunnen gehen und Euch für das Pressefoto aufstellen“, sagte die Schulleiterin und sorgte damit für einen Lacher beim Publikum. Vorher kündigte sie das absolute Highlight der Feier an, den letzten Auftritt der Band in dieser Besetzung, da drei Mitglieder unter den Verabschiedeten waren. „Rausgehen ist nicht erlaubt, aber mitrocken“, sagte sie. Und schon begann Karin Schwem wie eine professionelle Rocklady „Smoke on the water“ von Deep Purple aus dem Jahre 1972 zu performen, und alle Schulabgänger standen zusammen mit ihren Angehörigen von den Plätzen auf, sangen, tanzten und klatschten mit. Tatkräftig unterstützt wurde Schwem von Renning. Die beiden Frauen proben im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGTS) mit der beliebten Schulband, die musikalisch durch das Programm der Abschlussfeier führte.

Die Absolventen der Klassen 10c, 10d und 10e mit ihren Klassenlehrern Claudia Henn, Heide Renning und Martin Becker.
Die Absolventen der Klassen 10c, 10d und 10e mit ihren Klassenlehrern Claudia Henn, Heide Renning und Martin Becker. Foto: Natascha Thölen
 

Renning erläuterte, wie der Hardrock-Song-Wunsch während der Proben entstand: „Irgendwann fing da hinten in der Ecke der Bass an, und dann kam Finn, und dann kam Jan.“ Die Bässe wurden gespielt von Natascha und Luke. Finn stand am Keyboard, Jan saß am Schlagzeug, und Shiva sowie Natalie spielten die Gitarren. Sängerinnen waren Antonia, Natascha, Vanessa und Marie. Nach der Zeugnisausgabe durch die einzelnen Klassenlehrkräfte verzauberte Marie Hauser mit ihrer Interpretation der Ballade „Peter Pan“ die Zuhörer und entführte sie geradewegs auf die Insel „Nimmerland“.

„Wir vermissen Euch jetzt schon“, sagten die beiden Klassenlehrerinnen Henn und Renning über die Schüler, die sich verabschiedeten. Alle drei Klassen seien toll und die jungen Leute besonders offen und hilfsbereit gewesen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen