Deutschland wird Europameister

shz.de von
08. Juni 2012, 01:14 Uhr

Kreis Pinneberg | EM-Fieber: Ab heute rollt der Ball. Fußball ist längst keine Männersache mehr. Die Frauen "spielen" mit. Sie kennen sich aus. Das beweisen unsere Bürgermeisterinnen. Wir haben bei den Expertinnen nachgefragt.

"Ich wünsche mir, dass Deutschland gewinnt", sagt Noch-Bürgermeisterin von Pinneberg, Kristin Alheit (SPD). Dennoch lautet ihr Tipp Spanien. "Die spielen eben richtig schönen Fußball", so Alheit. Die Spiele hat sie alle im Kalender eingetragen. "Doch der große Fußballfan in der Familie ist mein Mann."

Klar schaut sich Ellerhoops Bürgermeisterin Wiebke Uhl (CDU) die Fußball-EM an. "Zumal die CDU alle Spiele der Deutschen Elf im Multifunktionszentrum als Public Viewing zeigt", sagt sie. Gemeinsam wird gejubelt oder getrauert. Fan-Kleidung haben jedoch weder sie noch ihr Auto. Wer Europameister wird? "Ich hoffe auf Deutschland, schließlich haben wir außer guten Spielern einen tollen Trainer."

Das sieht Rellingens Verwaltungschefin Anja Radtke genauso: "Natürlich unsere deutsche Elf!" Sie outet sich im gleichen Atemzug zum Fan des Spektakels: "Ich lasse mich gern vom Fußballfieber anstecken." Dass für ein wichtiges Match auch mal eine Sitzung verschoben wird, schließt die Bürgermeisterin von vornherein aus: "Wir haben gut geplant."

Weniger Vertrauen als Radtke setzt Hetlingens Bürgermeisterin Barbara Ostmeier in Jogi Löws Truppe: "Ich wünsche mir, dass Deutschland sehr, sehr weit kommt. Aber es fällt mir schwer, einen Tipp abzugeben." Und fügt an: "Vielleicht England." Wieso das? "Die britischen Spieler sind hart im Nehmen, richtige Fighter. Und sie möchten bestimmt ihrer Queen anlässlich des 60. Thronjubiläums ein schönes Geschenk machen."

Der Zweifel, ob alle Auseinandersetzungen gesehen werden können, ist auch bei Elmshorns Bürgermeisterin Brigitte Fronzek (SPD) vorhanden. Trotzdem wird sie mitfiebern: "Aller Erfahrung nach kann ich mich der Dynamik nicht entziehen und schaue mit meiner Familie doch wieder alle Spiele mit wachsender Begeisterung." Wer gewinnen soll? "Ich denke und hoffe, dass Deutschland sehr weit kommen wird."

Mit mehr Enthusiasmus wird am anderen Ende des Kreises der Startschuss erwartet. Der Spielplan hängt schon seit zwei Wochen an der Pinnwand in ihrem Bürgermeisterbüro. Klar schaut sich Schenefelds Bürgermeisterin Christiane Küchenhof (SPD) die Spiele an. Die 44-Jährige glaubt an Jogis Jungs. "Deutschland holt den Titel." Da ist sie sicher.

Enthusiasmus pur herrscht im Haus von Linda Hoß-Rickmann: "Ja, klar interessiert mich die EM." Sie wolle sich auch alle Spiele anschauen, gesteht aber, dass "die Begeisterung deutlich nachlassen würde, wenn wir vorzeitig ausscheiden würden." Ob sie vor lauter Euphorie eine Sitzung schwänzen würde? "Wenn ich schwänzen würde, würde ich es hier nicht verraten. Gottseidank sieht es mit unserem Sitzungsplan aber sehr gut aus - der Fußballgott scheint mit unserem Sitzungsdienst auf Du und Du zu sein."

Ganz pragmatisch sieht Andrea Hansen (SPD) den Ausgang der Europameisterschaft. Die Bürgermeisterin der Rosenstadt tippt auf Deutschland. "Wir sind einfach mal dran", sagt sie. Zusammen mit Freunden und ihren zwei Männern drückt sie Jogis Jungs die Daumen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen