Pinneberg : Der Millionen-Markt ist eröffnet

Zehn Millionen Euro investiert, die Regale eingeräumt: Kaufmann Jörg Meyer eröffnet heute sein Edeka-Frischecenter in den Räumen der ehemaligen Kreissparkasse an der Friedrich-Ebert-Straße.
1 von 2
Zehn Millionen Euro investiert, die Regale eingeräumt: Kaufmann Jörg Meyer eröffnet heute sein Edeka-Frischecenter in den Räumen der ehemaligen Kreissparkasse an der Friedrich-Ebert-Straße.

Neues Edeka-Frischecenter soll Pinnebergs Innenstadt eine Initialzündung bescheren.

shz.de von
19. Juni 2014, 10:00 Uhr

Pinneberg | Eigentlich ist er Kaufmann. Kennt sich mit Lebensmitteln aus. In den vergangenen Monaten hat Jörg Meyer noch einen weitern Job geschultert – den eines Bauleiters. Heute eröffnet sein Edeka-Frischecenter in Pinnebergs City. Mehr als zehn Millionen Euro hat Meyer in den neuen Standort investiert.

Vor zwei Jahren hatte Meyer sich das Areal der ehemaligen Kreissparkasse gesichert. „Er hat bereits gehandelt, als andere noch nachgedacht haben“, sagt Bürgermeisterin Urte Steinberg. Der neue Markt in den entkernten Räumen soll zu einer Art Leuchtturmprojekt für die gebeutelte Innenstadt werden. Steinberg ist sich sicher: „Das ist ein Meilenstein für die Entwicklung.“ Sie hofft, dass auch die VR Bank ihre Ankündigung wahr macht – und auf ihrem Grundstück an der Friedrich-Ebert-Straße in ein Gebäude mit Büros und Einzelhandelsflächen investiert. Zudem setzt sie weiterhin auf den Holmer Gastronom Jens Stacklies, der bereits 2008 versprach, am Marktplatz ein gläsernes Brauhaus zu errichten. Ein Projekt, dessen Verwirklichung bis heute auf sich warten lässt.

Meyer brauchte nicht so lange. Bereits im Frühjahr 2013 hatten die Arbeiten an der Friedrich-Ebert-Straße begonnen. „Im vergangenen Jahr das größte Bauprojekt in unserer Stadt“, so Steinberg. 2500 Quadratmeter Verkaufsfläche stehen zur Verfügung. Knapp 200 Parkplätze sind vorhanden. 48 Mitarbeiter sind in dem Neubau beschäftigt – 15 mehr als in Meyers kleinem Frischemarkt, der im April geschlossen wurde. Dort zieht im Herbst eine Filiale des Unternehmens H & M ein.

Die Stadt hat zugesagt, die Friedrich-Ebert-Straße auszubauen, um den Verkehrsfluss aufrecht zu erhalten. Die Bismarckstraße bleibt verschont – dort gibt es keine Zufahrt zum Edeka-Markt. Für Kunden öffnen sich die Türen des Edeka-Frischecenters heute um 8 Uhr. Für gestern Abend hatte Jörg Meyer schon mal zum Empfang gebeten. Geladene Gäste, darunter Politiker und Mitarbeiter der Stadt, konnten sich ein Bild vom Neubau machen.

Das Unternehmen „Meyer’s Frischemärkte “ erzielt einen Jahresumsatz im hohen zweistelligen Millionenbereich und beschäftigt mehr als 350 Arbeitnehmer. An der Richard-Köhn-Straße hatte Jörg Meyers Vater Bert 1980 sein erstes Geschäft eröffnet. Mittlerweile betreibt das Familienunternehmen außer zwei Pinneberger Dependancen weitere Filialen in Hamburg-Niendorf sowie auf der Insel Sylt. Und einen Markt im Hamburger Stadtteil Wandsbek.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen