Pinneberg : Der Leuchtturm für die City

Sie legten die Kupferrolle mit Grundrissen, aktuellen Tageszeitungen und Euro-Münzen in die Mauer:  Vorstand Uwe Augustin (von links), Stefan Witt (Vorstand), Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg, Horst Alsmöller (Vorstand) und Architekt Helge Reimer.
Sie legten die Kupferrolle mit Grundrissen, aktuellen Tageszeitungen und Euro-Münzen in die Mauer: Vorstand Uwe Augustin (von links), Stefan Witt (Vorstand), Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg, Horst Alsmöller (Vorstand) und Architekt Helge Reimer.

Der Grundstein für das Büro- und Geschäftshaus der Volksbank Pinneberg-Elmshorn ist gelegt. Die Investitionskosten betragen 22,3 Millionen Euro.

shz.de von
29. Mai 2015, 16:00 Uhr

Pinneberg | Die Umgestaltung der Pinneberger Innenstadt geht mit Riesenschritten voran: Gestern Nachmittag wurde der Grundstein für das neue Büro- und Geschäftshaus der Volksbank Pinneberg-Elmshorn gesetzt. „Wir liegen im Plan und bislang unter den veranschlagten Kosten“ , sagte Horst Alsmöller vom Vorstand der Volksbank während der Zeremonie.

Der Neubau auf dem Areal ist ein Kernstück der neuen City. 22,3 Millionen Euro investiert das Unternehmen in das fünfgeschossige Büro- und Geschäftshaus, in das auch die Bank einziehen wird. Leer stehende Räume sind nicht zu befürchten: Im Erdgeschoss wird das Drogerieunternehmen DM einen Markt eröffnen. Die Bäckerei Junge zieht ebenfalls in das Gebäude ein. Mit drei Ärzten verschiedener Fachrichtungen entsteht ein kleines Gesundheitszentrum in dem Geschäftshaus. Außerdem eröffnen dort eine Rechtsanwaltskanzlei sowie ein Versicherungsbüro. Auf dem Gelände des ehemaligen Arbeitsamts entsteht ein Parkhaus mit 200 Stellflächen.

„Die neuen attraktiven Ladenflächen für den Einzelhandel werden das Herz Pinnebergs weiter aufwerten“, sagte Bürgermeisterin Urte Steinberg. Sie bezeichnete das Gebäude als neuen Leuchtturm für die Innenstadt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen