Kreis Pinneberg : Der Kreisjugendring ist ausgezeichnet

<p>Kreisjugendring-Geschäftsführer Ingo Waschkau und seine Stellvertreterin Birgit Hammermann (links) nehmen von Alexandra Ehlers, Vorsitzende des Landesjugendrings Schleswig-Holstein, die Aushängeschilder und das Qualitätszertifkat entgegen. Rechts im Bild: KJR-Vorsitzender Mats Hansen.</p>
1 von 2

Kreisjugendring-Geschäftsführer Ingo Waschkau und seine Stellvertreterin Birgit Hammermann (links) nehmen von Alexandra Ehlers, Vorsitzende des Landesjugendrings Schleswig-Holstein, die Aushängeschilder und das Qualitätszertifkat entgegen. Rechts im Bild: KJR-Vorsitzender Mats Hansen.

Die Einrichtung in Barmstedt hat vom Landesjugendring Schleswig-Holstein das Qualitätszertifikat für jugendtouristische Einrichtungen erhalten.

shz.de von
09. Juli 2018, 12:00 Uhr

Barmstedt | Über das ganze Jahr bietet der Kreisjugendring Pinneberg, der seinen Sitz in einem ehemaligen, denkmalgeschützten Krankenhaus an der Straße Düsterlohe 5 in Barmstedt hat, vielfältige Veranstaltungen, Seminare und Jugendarbeit an. Hinzu kommen jedes Jahr rund 10.000 Übernachtungsgäste, die an Seminaren, Klassenfahrten sowie Bildungs- und Freizeitaktivitäten teilnehmen. Dies setzt natürlich voraus, dass die Jugendbildungseinrichtung auch gut organisiert und ordentlich ausgestattet ist. Schließlich wünschen sich die Teilnehmer - ganz gleich ob Jung oder Alt - gewisse Annehmlichkeiten und zeitgemäße Ausstattungsmerkmale.

Mit den mehr als 70 Übernachtungsplätzen, den Seminar- und Aufenthaltsräumen steht das Haus mit seinen großzügigen Grünflächen den Mitgliedsverbänden, Schulen und anderen Jugendgruppen zu günstigen Konditionen zur Verfügung.

Gestern wurde die Jugendbildungseinrichtung für ihre vorbildliche Ausstattung, fachliche Kompetenz, ökologische Nachhaltigkeit, Barrierefreiheit und gesundes Speisenangebot mit einem Zertifikat vom Landesjugendring Schleswig Holstein ausgezeichnet. „Ich freue mich immer wieder, hier in Barmstedt zu sein. Ganz besonders heute, um Ihnen zum durchgeführten Prüfungsverfahren ,Qualitätssicherung in jugendtouristischen Einrichtungen’ zu gratulieren,“ sagte Alexandra Ehlers, Vorsitzende des Landesjugendrings Schleswig-Holstein, während ihrer Ansprache. Geschäftsführung und Mitarbeiter freuten sich sehr über das Zertifikat, das zunächst bis 2020 gültig ist.

Der Kreisjugendring Pinneberg ist die Arbeitsgemeinschaft der 61 Jugendverbände im Kreis Pinneberg. Rund 60.000 Kinder und Jugendliche sind hier organisiert. Der KJR hat fünf hauptamtliche Mitarbeiter für die unterschiedlichen organisatorischen und Verwaltungsaufgaben sowie drei Teilzeitkräfte und zwei  Bundesfreiwilligendienstler für den Service im Haus. Kreisweit bekannt ist auch die Aktion Ferienpass, die ab Montag, 9. Juli, wieder startet und bereits seit 1970 stattfindet. Über 50.000 Kinder und Jugendliche wurden in den vergangenen Jahren von ehrenamtlichen Mitarbeitern in den Ferien- und Freizeitaktionen betreut.

Die Auszeichnung lasse sich mit einer Sternevergabe bei Hotels vergleichen. Denn auch hier würden Qualitätsaspekte von einer unabhängigen Jury überprüft. „Jetzt können wir auch vorzeigen, dass es bei uns nicht nur schön ist, sondern unser Leitkonzept und unsere Einrichtung auch Vorbildcharakter haben. Wir wollen den Erhalt der Auszeichnung mit einer Grillfeier begehen, bei der wir unsere Einrichtung selber nutzen“, bedankte sich Birgit Hammermann, stellvertretende Geschäftsführerin, als sie in Anwesenheit von Geschäftsführer Ingo Waschkau, dem Vorstand, Arbeitsausschuss und Mitarbeiterteam die Urkunde und zwei Aushängeschilder entgegennahm.

„Das Prüfverfahren dient dem Aufbau einer eigenen Qualitätsstruktur für jugendtouristische Unterkünfte in Schleswig-Holstein.“, so Ehlers. Die Einrichtungen erführen eine Steigerung des Qualitätsbewusstseins sowie eine nachhaltige Qualitätsverbesserung durch die Förderung der Zusammenarbeit. Eine Verbesserung der Infrastruktur zur Erhöhung der Wettbewerbsvorteile würden angestrebt sowie die Verbesserung der Kundenfreundlichkeit und die Steigerung der Gäste- und Mitarbeiterzufriedenheit.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen