Tourismus : Der Kreis Pinneberg wird zum Urlaubsziel

Die „Lange Anna“ ist einer der Gründe, warum Touristen immer wieder die Insel besuchen. Forscher dagegen interessiert sie eher nur am Rande. Foto: dpa<br></br>Die „Uthörn“ ist eines von vier Booten, mit denen die Forscher spezielle Messungen durchführen. Foto: AWI<br></br>Die Leiterin der Forschungseinrichtung: Professor Dr. Karen Helen Wiltshire Fotos:  AWI
Die „Lange Anna“ ist einer der Gründe, warum Touristen immer wieder die Insel besuchen. Forscher dagegen interessiert sie eher nur am Rande. Foto: dpa

Die „Uthörn“ ist eines von vier Booten, mit denen die Forscher spezielle Messungen durchführen. Foto: AWI

Die Leiterin der Forschungseinrichtung: Professor Dr. Karen Helen Wiltshire Fotos: AWI

Die Zahl der Übernachtungen in der Metropolregion Hamburg steigt. Helgoland landet mal wieder auf Platz 1 im Kreis Pinneberg.

von
22. Dezember 2013, 06:00 Uhr

Die Metropolregion Hamburg wird immer beliebter: Jahr für Jahr zieht es hunderttausende Menschen in die zweitgrößte Stadt Deutschlands – und ins Umland. Das teilte das Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein am Freitag mit.

556 929 Übernachtungen zählte die Behörde im vergangenen Jahr im Kreis Pinneberg. Bis zum Ende dieses Jahres wird die Zahl vermutlich geknackt. Denn schon Ende Oktober betrug die Zahl an Übernachtungen 510 176. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Plus von 2,5 Prozent, so das Statistisches Amt.

Spitzenreiter ist wie in jedem Jahr die Insel Helgoland: 53 957 Menschen besuchten zwischen Januar und Oktober dieses Jahres den roten Felsen und schlugen mit 195 949 Übernachtungen zu Buche. Der Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum betrug damit 3,6 Prozent. Zweitbeliebtester Ort zum Verweilen im Kreis Pinneberg ist Quickborn (60 825 Übernachtungen), gefolgt von der Rolandstadt Wedel (46 059), der Krückaustadt Elmshorn (38 371), der Schuhmacherstadt Barmstedt (34 916), der Kreisstadt Pinneberg (28 900), Rellingen (26 857) und Uetersen (16 385).

Noch mehr als die Kreis Pinneberger Hoteliers können sich die Hamburger freuen: In den ersten zehn Monaten dieses Jahres zählte das Statistisches Amt in der Elbmetropole zehn Prozent mehr Übernachtungen als zwischen Januar und Oktober 2012. Die Zahl der Gäste stieg in diesem Zeitraum um 5,9 Prozent. Deren durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug zwei Tage.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen