zur Navigation springen

Orkantief : Der Kreis Pinneberg wappnet sich für "Xaver"

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Auch im Kreis Pinneberg werden Vorbereitungen für das Sturmtief "Xaver" getroffen, das am Donnerstag auf Schleswig-Holstein trifft. Behörden, ÖPNV und Feuerwehren im Kreisgebiet wappnen sich. Der Weihnachtsmarkt in Elmshorn wird vorerst abgesagt.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 14:30 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst hat für Donnerstag eine Unwetterwarnung herausgegeben: Sturmtief „Xaver“ soll Sturmböen von bis zu 140 Kilometern pro Stunde und teilweise starken Schneefall mit sich bringen. Es soll bis Freitag Abend anhalten. Auch im Kreis Pinneberg werden Erinnerungen an Sturmtief "Christian" wach - Behörden, Feuerwehren und der Öffentliche Personennahverkehr bereiten sich bereits jetzt auf "Xaver" vor.

"Erfahrungen mit Christian zeigen, dass viele Anrufe in der Kooperativen Regionalleitstelle West keine unmittelbare Gefahr beinhalteten. Es ist wichtig, dass der Notruf bei Unwetterlagen nur für Notfälle und Hilfeersuchen genutzt wird, in denen eine akute Gefahr besteht", rät Kreissprecher Marc Trampe.

Die 2600 ehrenamtlichen Feuerwehrleute stehen bereit, wie Kreisfeuerwehrsprecher Michael Bunk auf Anfrage mitteilte. "Die Wehren des Kreises sind wie an jedem anderen Tag für die Mitbürger da", sagt Bunk.

Sicherheitstipps der Feuerwehr

• Sichern Sie Ihr Gebäude – achten Sie vor allem auf möglicherweise bereits vorhandene Beschädigungen des vorhergehenden Sturmes. Schwachstellen können lose Ziegel, Schornsteine oder Dachrinnen sein.

• Stellen Sie Fahrzeuge vorausschauend und sicher ab. Bei älteren Gebäuden,Baustellen oder morschen Bäumen kann der Wind Teile lockern, die dann eventuell auf das Auto herabstürzen können.

• Schützen Sie Keller und Niedergänge rechtzeitig vor eindringendem Wasser,wenn Überflutungsgefahr besteht.

• Achten Sie darauf, dass Rückschlagventile im Keller funktionsfähig sind.

• Entfernen Sie Laub aus Wassereinläufen wie Gullys oder Abflussrinnen.

• Sichern Sie Balkone und Terrassen so, dass Möbel oder Pflanzen nicht umhergewirbelt werden können.

Tipps der Feuerwehren für den Zeitraum während und nach dem Orkan

• Verlassen Sie während des Unwetters das Haus möglichst nicht. Meiden Sie Wälder und Alleen – nicht nur während, sondern auch nach dem Orkan. Instabile Bäume und herab fallende Äste gefährden Sie auch in den Stunden danach.

• Wenn Sie Autofahrten nicht vermeiden können: Passen Sie ihre Fahrgeschwindigkeit an. Achten Sie auf unvorhergesehene Hindernisse wie umherfliegende Gegenstände oder abgebrochene Äste. Beim Ein- und Aussteigen Fahrzeugtüre vorsichtig öffnen und den Griff fest in der Hand halten. Windböen können sonst die Türe aufreißen und erheblichen Schaden anrichten.

• Seitenabstand beachten: Vor allem auf Landstraßen können selbst Schwerfahrzeuge wie Lkw oder Busse um mehr als einen Meter versetzen. Im schlimmsten Fall landet man plötzlich im Straßengraben oder gerät auf die Gegenfahrbahn.

• Erhöhte Gefahr bei Brücken oder Tunnelausfahrten: Fahrbahnglätte, Dachlasten oder Aufbauten, die eine breite Angriffsfläche bieten, können auch dazubeitragen, dass das Fahrzeug vom Sturm verrissen wird.

• Dachlasten und Anhänger sollten an stürmischen Tagen vermieden werden. Der Schwerpunkt sollte möglichst tief liegen, das Gewicht auf beide Fahrzeugachsen verteilt sein.

• Wenn man von einer Sturmböe erfasst wird: Ruhe bewahren. Jede heftige Bewegung mit dem Lenkrad macht das Fahrzeug nur noch instabiler. Um das Auto wieder zurück auf die Spur zu bringen, nur gefühlvoll gegenlenken.

• Allgemein gilt: Melden Sie Gefahrenstellen und Schäden, bei denen Sie Hilfebrauchen, unter der Notrufnummer 112. Bitte melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach dem Ende des Unwetters.

Auch im Öffentlichen Personennahverkehr im Kreis Pinneberg und Hamburg wird sich auf "Xaver" vorbereitet:

Die AKN teilt mit: "Das Personal wird in allen Bereichen verstärkt, um so noch schneller eventuelle Sturmschäden beheben zu können. Die Besetzung des Service-Telefons 04191/933 933 wird je nach Lage bis mindestens 19.30 Uhr verlängert und auf der Internetseite www.akn.de werden alle Informationen zum Betrieb stetig aktualisiert."

Die Nord-Ostsee-Bahn weist darauf hin, dass es aufgrund des Orkans morgen zu Verspätungen und Ausfällen kommen könnte. Fahrgästen wird empfohlen, am Donnerstag und Freitag auf Fahrten mit der NOB zu verzichten. Sollte dies nicht möglich sein, kann man sich regelmäßig im Internet unter www.nob.de über die aktuelle Lage informieren.

Die Deutsche Bahn mobilisiert Bereitschaftsdienste zum Räumen von Bahnsteigen und Gleisen sowie zur Reparatur von Oberleitungen. Zur Information der Kunden an den Bahnhöfen und per Telefon sind zusätzliche Mitarbeiter eingeplant. Auch die Einsatzstellen für Zugbegleiter und Lokführer sowie die Betriebszentralen zur Disposition der Züge werden personell verstärkt. Reisende werden gebeten, sich vorab unter 0180/6996633 (20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk maximal 60 Cent pro Anruf) oder auf www.bahn.de über Einschränkungen im Zugverkehr zu informieren.

In Hamburg werden morgen alle U-Bahn-Strecken sowie Buslinien verstärkt, wie die Hochbahn mitteilt. Außerdem soll mehr Servicepersonal eingesetzt werden.

Weihnachtsmarkt und Eisbahn in Elmshorn bleiben am Donnerstag geschlossen. In Pinneberg und Wedel soll der Weihnachtsmarkt vorerst geöffnet bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen