„Der Herr gab uns einen neuen Pastor“

Pastor Christian Brodowski  erhält die offizielle Berufungsurkunde durch Ralf Moser, den Vorsitzenden des Gemeinderats der Paulskirche.  Fotos: Hans-Joachim Kölln
1 von 2
Pastor Christian Brodowski erhält die offizielle Berufungsurkunde durch Ralf Moser, den Vorsitzenden des Gemeinderats der Paulskirche. Fotos: Hans-Joachim Kölln

Offizielle Einführung von Christian Brodowski mit einem Taufgottesdienst in der Schenefelder Paulskirche

shz.de von
27. August 2018, 16:00 Uhr

Es war kein Gottesdienst wie jeder andere, auch wenn Christian Brodowski seine Person gern ein wenig in den Hintergrund gestellt hätte. Aber die Menschen der Gemeinde der Paulskirche füllten alle Plätze des Gotteshauses, um die offizielle Einführung von Brodowski als neuen Pasto zu erleben. Brodowski, in Hamburg geboren, wuchs in Neustadt auf. Sein Studium absolvierte er in Marburg und in Greifswald. Sein Vikariat, die Vorbereitung auf seinen Beruf als Pastor, verbrachte der 35-Jährige bis vor drei Jahren bereits in der Gemeinde der Paulskirche und zog dann als Pastor nach Mirow in Mecklenburg-Vorpommern. Im Juni kehrte er nun mit seiner Frau Hanna und seinen drei Kindern nach Schenefeld als neuer Pastor zurück.

Im Gespräch mit unserer Zeitung erzählt Brodowski seine Pläne. „Die Umgebung der Paulskirche ist eine über viele Jahre gewachsene Gemeinde. Das Miteinander ist hier eine Selbstverständlichkeit. Viele Familien leben hier in der zweiten Generation, ich möchte gern die jungen Eltern und deren Kinder erreichen.“ Die Kinder zu erreichen, so Brodowski weiter, soll über die Jugend- und Kindermusik erfolgen, aber auch der Platz vor der Kirche, als Spiel- und Sammelplatz, ist für Kinder ein beliebter Treffpunkt.

„Der Herr gab uns einen neuen Pastor“: Mit diesen Worten des Gebets führte Pastor David Siaquiayah durch den Gottesdienst, dem viele Musikstücke und Lieder des Chors der Kantorei unter der Leitung von Peter Kim, dem Kinderchor „Paulix“ unter der Leitung von Henrike Gebauer sowie der Band „UpBeat“ einen für den festlichen Anlass passenden musikalischen Rahmen gaben.Propst Thomas Drope aus Pinneberg hieß Brodowski in Schenefeld willkommen. In seiner Ansprache bat er die Gemeinde, den neuen Pastor in die Gemeinschaft aufzunehmen: „Kirche ist nur möglich, wenn alle gemeinsam anpacken.“ Und zu Brodowski gerichtet sagte Drope: „Du bist an sie und sie sind an dich gebunden.“ Eine besondere Freude war für den neu berufenen Pastor, dass er ein neues Kirchenmitglied taufen konnte. Izabel Maria Borghian wurde von ihm im Beisein der glücklichen Eltern und der Taufpaten in die kirchliche Gemeinschaft aufgenommen. Dabei betonte er: „Bei der Taufe bin nicht ich der Handelnde, sondern allein Gott.“ In seiner Predigt bezog sich Brodowski auf das Johannes Evangelium und sprach von der Liebe zwischen den Menschen, die nicht nur angenommen werden soll, sondern auch geschenkt werden soll: „Es gibt nicht den lieben Gott, sondern einen Gott, der liebt. Dies ist Gottes Innenpolitik.“

Nach dem Gottesdienst gab es Gastreden, voran der Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Ralf Moser. Bürgervorsteherin Gudrun Bichowski und die Bürgermeisterin Schenefelds, Christiane Küchenhof, hießen Pastor Brodowski herzlich in Schenefeld willkommen. Auch Geistliche und Kirchenvertreter der Nachbargemeinden von der Stephanskirche und der Josua Gemeinde betonten, dass sie sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen, aber schon so bekannten Brodowski freuen.

Dann wurde gefeiert. Der Kirchenvorplatz war mit Tischen und Bänken dekoriert und lud zum Beisammensein anlässlich des Sommerfestes mit Getränken und Gegrilltem ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen