zur Navigation springen

Weltgebetstag in Rellingen : Der Fokus liegt auf den Bahamas

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

100-jähriges Bestehen: Gottesdienst zum diesjährigen Weltgebetstag für 6. März im Rellinger Gemeindehaus geplant.

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Rellingen | „Begreift ihr meine Liebe?“ Frauen aller Konfessionen laden unter diesem Motto am Freitag, 6. März, zum Weltgebetstag ein. Auch in Rellingen wird der bedeutende Tag ab 18.30 Uhr gefeiert. Der Gottesdienst beginnt um 19 Uhr in der Hauptstraße 36a. „Wir rücken in jedem Jahr die Lebensbedingungen von Frauen in den Vordergrund, weil sie noch immer eine andere ist als die von Männern in weiten Teilen der Welt“, erläutert Birgit Finnberg aus dem Vorbereitungsteam. Die Feier des Weltgebetstags hat in der Kirchengemeinde schon seit 36 Jahren Tradition. In diesem Jahr stehen die Bahamas im Zentrum der ökumenischen Bewegung der christlichen Kirchen.

Das Weltgebetstagsteam der Kirchengemeinde bereitet sich seit November auf die weltweite Initiative christlicher Frauen vor. „Wer unsere Veranstaltung besucht, bekommt einen anderen Blickwinkel dafür, was die Globalisierung speziell für Frauen in armen Ländern bedeutet“, erläutert Finnberg. Beispielsweise könnten Wirtschaftszweige in afrikanischen Ländern zunichte gemacht werden, wenn Europäer ihre Altkleider dorthin schicken. Denn traditionell nähen einheimische Frauen Kleidung aus eigenen Stoffen. „Wir finden es spannend, uns mit den unterschiedlichen Ländern auseinanderzusetzen“, erläutert Petra Herrmann.

Frauen, Männer und Jugendliche sollten die Veranstaltung besuchen, um ein besseres Verständnis für das betreffende Land mit seinen speziellen Lebensbedingungen zu bekommen. Ziel des Gottesdienstes: Die Beratungsstellen und Initiativen, die sich um Frauen und Mädchen in Gewaltsituationen kümmern, direkt zu unterstützen. Des Weiteren geht es darum, die Gewalt gegen Frauen fördernden Denkmuster aufzubrechen.

Traumstrände, Korallenriffe und Lebensfreude: Der Inselstaat zwischen den USA, Kuba und Haiti ist ein wirtschaftlich erfolgreiches, touristisches Sehnsuchtsziel. Doch das vermeintliche Paradies hat mit Problemen zu kämpfen. Dazu gehören: eine extreme Abhängigkeit vom Ausland, Arbeitslosigkeit und eine erschreckend hohe Gewalt gegen Frauen und Kinder. Frauen und Mädchen auf den Bahamas sind vor allem von Armut, zunehmender Gewalt, Teenager-Schwangerschaften und Aids betroffen.

Diese Sonnen- und Schattenseiten beleuchten Christinnen im Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015. Weltweit gibt es den Weltgebetstag bereits seit 100 Jahren. Während des Gottesdienstes im Gemeindehaus singt der Jugendchor von den Bahamas stammende Lieder. Der Eine-Welt-Laden bietet Artikel aus dem Inselstaat an. Nach dem Gottesdienst gibt es landestypische Köstlichkeiten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen