HSV-Kolumne : Der Dino kommt auf die Resterampe

Der Hamburger Rafael van der Vaart ärgert sich.
Foto:
1 von 2
Der Hamburger Rafael van der Vaart ärgert sich.

Nach der 0:3-Niederlage gegen Hertha BSC: Der Hamburger SV gehört nicht in die 1. Bundesliga, behauptet Reporter Lars Zimmermann.

shz.de von
08. Februar 2014, 20:30 Uhr

Hamburg | Der HSV kann sich schon mal ein neues Maskottchen suchen. Denn am Ende dieser Spielzeit dürfte nach jahrelanger schwerer Krankheit auch der letzte Dinosaurier aussterben und sich aus der Bundesliga verabschieden. Dino Hermann gibt’s dann bestenfalls noch als Plüschtier für einen Euro auf der Resterampe in irgendwelchen Supermärkten zu kaufen. So wie der HSV momentan spielt, wäre der Klassenerhalt wohl eine noch größere Überraschung als das Wunder von Bern 1954, als Deutschland sensationell Weltmeister wurde.

Der HSV würde mit einem Abstieg die Zeche für jahrelange sportliche und finanzielle Misswirtschaft zahlen. Dazu kommt noch eine gehörige Portion Arroganz und Selbstüberschätzung. Noch in der Winterpause diskutierten die Hamburger ausschließlich über eine Strukturreform und vergaßen, dass sie in akuter Abstiegsgefahr schweben. Nun folgt die Quittung für diese Verkennung der sportlichen Realität. Wer sich von Hertha und Hoffenheim abschlachten lässt, hat in der Bundesliga auch nichts zu suchen.

Was der Absturz in die zweite Liga wirklich bedeuten würde, kann noch niemand abschätzen.

Die jetzige Mannschaft würde wahrscheinlich völlig auseinander brechen und müsste komplett neu aufgebaut werden. Aber zumindest das ist wirklich kein Grund zum Trauern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen