zur Navigation springen

Landtagswahl : Den Wahl-O-Mat gibt es jetzt sogar zum Anfassen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Landesjugendring Schleswig-Holstein stellt an Beruflicher Schule in Elmshorn Wahl-O-Mat vor.

shz.de von
erstellt am 07.Apr.2017 | 16:00 Uhr

Elmshorn | „Eigentlich sollten die jetzt alle im Unterricht sein“, wunderte sich Lehrer Torsten Schnoor über den plötzlichen Massenauflauf von Schülern auf dem Pausenhof der Beruflichen Schule in Elmshorn. „Das politische Interesse scheint ja groß zu sein“, flachste Ingo Waschkau vom Kreisjugendring Pinneberg. Grund für die ungeplante Vollversammlung war jedoch weniger der vom Landesjugendring Schleswig-Holstein aufgebaute Wahl-O-Mat zum Aufkleben, sondern vielmehr ein großflächiger Stromausfall in Elmshorn (wir berichteten). Um weitere Instruktionen geben zu können, bat Schulleiter Erik Sachse Schüler und Lehrer kurzerhand ins Freie.

„Wie gut, dass unser Wahl-O-Mat analog und nicht digital ist“, scherzte Waschkau. Einzig die strombetriebene Scannersäule, die auswertet, welche Partei nach Beantwortung der Thesen am ehesten zu den Standpunkten des jeweiligen Schülers passt, hatte ihren Dienst quittiert. Die vier aufgestellten Tafeln, auf denen die insgesamt 38 politischen Thesen dargestellt wurden, konnten hingegen weiter bearbeitet werden. Nach kurzer Einweisung erhielt jeder Schüler von den Landesjugendring-Vertretern Christin Musa und Sherin Bohnhoff einen Bogen mit roten und grünen Klebepunkten. Anschließend drückten die Schüler durch Anbringen einer Farbe ihre Zustimmung oder Abneigung gegenüber der jeweiligen These aus. Insgesamt sieben Klassen bestehend aus etwa 140 Schülern ließen so ein anonymes politisches Meinungsbild entstehen. Politik zum Anfassen.

Das sieht auch Ingo Waschkau so: „Wir freuen uns über diese gelungene Kooperation zwischen Landesjugendring, Beruflicher Schule und Kreisjugendring. Auf diesem Weg wird die große Landespolitik auf die Lebenswelt der jungen Leute heruntergebrochen.“ Ziel der Aktion sei es, Interesse für Politik zu wecken und zum Wählen bei der Landtagswahl am 7. Mai zu motivieren. Wichtig sei zudem, dass die Jungwähler direkt angesprochen würden. „Und das gelingt uns am besten in der Schule“, betont Waschkau. Mit dem Wahl-O-Mat zum Aufkleben könnten sich die Schüler so untereinander direkt austauschen.

Und dies sei aus Sicht von Lehrer Schnoor, zugleich Mitglied im Arbeitsausschuss des Kreisjugendrings Pinneberg, auch nötig. Hinsichtlich des politischen Interesses erlebe er in den Klassen ein „gemischtes Bild“. Gerade in Bezug auf die Wahlmotivation. „Nur wenige wissen, dass mittlerweile auch 16-Jährige bei der Landtagswahl mitwählen dürfen“, erklärt Schnoor. Waschkau sei zudem stolz, dass sich neben der Beruflichen Schule Elmshorn mit dem Jugendbahnhof (Juba 23, Bahnhofstraße 22) in Halstenbek eine weitere Einrichtung im Kreis erfolgreich um die Ausstellung des Wahl-O-Mat zum Aufkleben beworben hat. Termin ist der Donnerstag, 27. April.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen