zur Navigation springen

Metaplan-Preis verliehen : Den Sprung ins Leben erleichtern

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Ein Quickborner Unternehmen ehrt Schulen, für ihre innovativen Konzepte bei der Integration von Flüchtlingskindern.

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2016 | 10:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Bereits zum siebten Mal hatte das Quickborner Unternehmen Metaplan den mit insgesamt 5000 Euro dotierten Schulpreis ausgelobt. Während in den vergangenen Jahren stets zeitlose pädagogische Themen vorgegeben wurden, war das Motto dieses Mal aktuell: „Integration von Flüchtlingskinder in Schulen.“ Manfred Bönsch, Schulpädagoge und Jury-Mitglied sagte: „Die Schulen haben damit eine neue Aufgabe bekommen.“ Und er betonte auch, dass es für Schüler mit einem Flucht-Hintergrund oftmals mehr brauche als die bloße Vermittlung der deutschen Sprache und des Schulstoffs: „Es kommen viele geschundene und verletzte Seelen zu uns.“ Auch wenn die jungen Menschen vielfach die Gefahren und das Leid noch nicht richtig einschätzen konnten: „Sie haben oftmals die Todesangst in den Augen ihrer Eltern gesehen.“

Das Quickborner Unternehmen Metaplan wurde 1972 als Strategie- und Organisationsberatungsfirma gegründet. Die Unternehmensgründer, Eberhard und Wolfgang Schnelle, hatten bereits zuvor Bürolandschaften für große Firmen wie IBM oder Bertelsmann organisiert, sodass Metaplan schnell große Aufträge bekam. Inzwischen arbeiten 35 Berater an Standorten in Deutschland, Frankreich, den USA, Schweden und der Schweiz für Metaplan.

Geehrt wurden die Schule im Kreis, die mit ihrer eingereichten Bewerbung zum Thema Flüchtlingsintegration die Jury am meisten überzeugt hatte. Der Schwerpunkt lag dabei auf den sogenannten Daz-Klassen (Daz: Deutsch als Zweitsprache). Dort werden die schulpflichtigen Flüchtlinge – und alle weiteren Kinder mit sprachlichem Förderbedarf – auf den Regelschulbetrieb vorbereitet. Am besten geschieht das laut Jury in der Elmshorner Anne-Frank-Gemeinschaftsschule. Bei deren Präsentation wurde exemplarisch deutlich, wie vielschichtig die Integration von Flüchtlingskindern in die Schulen ist: Der Sprachunterricht in den Daz-Klassen; erste gemeinsame Fächer wie Sport, Schwimmen, Kunst und Musik mit den Regelschulklassen; Kunstprojekte in Zusammenarbeit mit dem Wendepunkt Elmshorn und vieles mehr.

Es folgten die Grundschule Mühlenberg aus Quickborn sowie die zwei Drittplatzierten: Comenius-Schule Quickborn und die Ernst-Barlach- Gemeinschsaftsschule aus Wedel. Für die beiden dritten Plätze gab es jeweils 1000 Euro, für den zweiten 1500 Euro und die Sieger von der Elmshorner Anne-Frank-Gemeinschaftsschule durften sich über 2500 Euro freuen. Wegen der zwei Drittplatzierten hatte Metaplan das Preisgeld in diesem Jahr auf 6000 Euro erhöht und sogar noch etwas mehr in den Topf geschmissen, wie Unternehmenschef Thomas Schnelle, ankündigte: „Jede Schule, die sich beworben hat, erhält als kleines Dankeschön 100 Euro.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen